BVB bezwingt Gladbach

Reus über Hacken-Szene: "Hatte geahnt, dass ich im Abseits stehen könnte"

+
BVB-Kapitän Marco Reus.

Borussia Dortmund gewinnt das Topspiel gegen Mönchengladbach. Matchwinner Marco Reus stand mehrfach im Mittelpunkt und äußert sich zu einem Aufreger. Stimmen.

Dortmund - Trainer Lucien Favre riss erleichtert beide Arme in die Luft: Dank einer kämpferisch überzeugenden Leistung hat Borussia Dortmund auch ohne den suspendierten Jadon Sancho seine Unentschieden-Serie beendet und mischt in der Spitzengruppe der Fußball-Bundesliga wieder kräftig mit. Tabellenführer nach dem 1:0 (0:0) des BVB im Topspiel am Samstagabend bleiben aber vorerst die Gäste von Borussia Mönchengladbach.

"Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir uns heute endlich mit einem Sieg belohnen konnten", sagte Reus bei Sky. "Wir wussten, dass wir in den nächsten drei Wochen ein straffes Programm haben. Da wird sich entscheiden, in welche Richtung es geht. Die Hauptsache ist, dass wir gewonnen haben."

Wir fassen weitere Stimmen von Sky und aus der Mixed Zone zusammen.

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Ich denke, der Sieg war verdient. Es war ein Arbeitssieg. Es gefällt mir total, mit 1:0 zu gewinnen. Gladbach hat in der zweiten Halbzeit Druck gemacht, aber wir haben noch zwei Tore gemacht, sie wurden beide annuliert. Es ist schwer zu sagen, ich kann darüber jetzt nicht darüber sprechen. Das Tor von Brandt – von der Bank sah es komisch aus. Der Torhüter hat in dieser Szene sowieso keine Chance, so etwas ist nicht gut für den Fußball."

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund): "Hauptsache, wir haben das Spiel gewinnen. Wir wussten, dass wir jetzt ein unheimlich straffes Programm vor der Brust haben. In diesen drei Wochen wird man sehen, in welche Richtung es geht. Heute haben wir den ersten Schritt in die Richtung gemacht, in die wir wollen. Wir waren aggressiv im Spiel und sind sehr glücklich, dass wir uns endlich mal mit dem Sieg belohnt haben. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft mit meinem Tor helfen konnte. Ich weiß auch, dass ich in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt habe, aber da darf man nicht aufstecken."

... über die Tatsache, dass sich der BVB nach der Führung wieder zurückzog: "Wir haben uns mal wieder tief hinten rein drängen lassen. Das müssen wir lernen, dass wir dann weiter nach vorne spielen und pressen müssen. So einen Sieg brauchst du dann auch mal, um wieder in die Spur zu kommen. Jeder Sieg gibt uns für die kommenden Spiele Vertrauen."

... über den suspendierten Jadon Sancho: "Natürlich sprechen wir auch mit ihm. Schlussendlich war es die Entscheidung des Trainers, da stehen wir komplett hinter. Was intern passiert, bleibt auch intern. Wir regeln das schon. Wir hoffen, dass wir das bald unter Kontrolle haben."

... über die Szene vor dem vermeintlichen Treffer Thorgan Hazard, in der Reus zuvor Millimeter im Abseits stand: "Ich habe schon instinktiv geahnt, dass ich im Abseits stehen könnte, weil ich da gerade herausgekommen bin. Es war eine extrem knappe Sache."

Axel Witsel (Borussia Dortmund): "Wir wissen, dass wir in den nächsten Wochen nur Topspiele haben, daher war es wichtig, mit einem Sieg zu starten. Es passiert nicht oft, dass wir 1:0 gewinnen. Das ist positiv für die kommenden Wochen." 

Dortmund siegt knapp im Borussen-Duell: Heute nicht 2:2!

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir haben über weite Strecken ein sehr ordentliches Spiel gemacht. Wir haben es leider verpasst, das Tor zu machen. Nach dem Rückstand sind wir noch gut zurückgekommen und hätten noch das Unentschieden machen können, das sicher nicht unverdient gewesen wäre. In Dortmund brauchst du eine Top-Leistung und das Quäntchen Glück. Natürlich musst du auch ein Tor schießen - vor allem, wenn du solche Chancen bekommst."

... über seine Gelbe Karte, während Favre in seiner Coaching-Zone stand: "Ich glaube, dass ich die Gelbe Karte verdient habe, so wie ich da abgegangen bin. Aber wenn mein Kollege dann plötzlich neben mir steht und nichts bekommt, ist das schon witzig."

... über Marco Reus: "Er ist ein außergewöhnlicher Fußballer und ein toller Junge. Ich wünsche ihm, dass er gesund bleibt. Er ist der beste Fußballer Deutschland. Und so schlecht, wie er in den letzten Wochen weggekommen ist, kann ich das nicht nachvollziehen."

Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein sehr offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Wir hatten sehr gute Möglichkeiten und hätten das Tor machen können, haben natürlich auch ein paar Chancen zugelassen, was auswärts in Dortmund natürlich in Ordnung geht. Man hat wieder viele Dinge gesehen, die immer besser funktionieren."

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare