BVB spürt reichlich Rückenwind

DORTMUND - Von Peter Schwennecker ▪  Vor Sturmböen mit einer Geschwindigkeit zwischen 80 und 90 km/h hat der Deutsche Wetterdienst für heute Abend gewarnt, wenn Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund um 20.30 Uhr im vermutlich ausverkauften Signal Iduna Park auf den Hamburger SV trifft.

Doch BVB-Trainer Jürgen Klopp rechnet nicht damit, dass seine Mannschaft die Hanseaten, die eine steife Brise durchaus gewohnt sind, wie ein Orkan aus dem Stadion fegen wird. Dafür habe, so der Dortmunder Fußball-Lehrer, auch ein ersatzgeschwächter HSV eine zu große Qualität.

Doch zumindest mit enormen Rückenwind werden die Schwarz-Gelben angesichts der Erfolgsserie von zehn Punktspielen ohne Niederlage an die Aufgabe gehen, zumal die gute Arbeit der Borussen inzwischen überall eine große Wertschätzung genießt. Mit Mats Hummels, Kevin Großkreutz, Mario Götze und Marcel Schmelzer wurden gleich vier BVB-Profis ins Aufgebot für das Länderspiel am kommenden Mittwoch in Göteborg berufen. „Eine große Ehre für unseren Verein“, strahlt Jürgen Klopp, der Bundestrainer Joachim Löw „vier Klasse-Fußballer mit richtig gutem Charakter“, verspricht. „Und die können keiner Mannschaft schaden“, betont der Coach.

Dass die Dortmunder Talente durch die Nominierung einen weiteren Schub erhalten, erwartet auch Klopp. „Ich war mit ihrem Selbstvertrauen in den vergangenen Wochen schon sehr zufrieden, doch das wird sich jetzt wohl noch steigern“, meint der 43-Jährige, der vor dem HSV-Spiel nur zwei Probleme hat. Torjäger Lucas Barrios und Großkreutz zwickt derzeit der Oberschenkel. „Die Jungs sind in solchen Dingen äußerst sensibel, haben hoffentlich rechtzeitig das Training abgebrochen“, sagt Klopp und hofft darauf, dass beide zur Verfügung stehen.

Nur wenn ihr Einsatz unmöglich wäre, hätte auch Mohamed Zidan eine Chance, nach ausgeheiltem Kreuzbandriss zumindest wieder in den Kader zu rutschen. Was Klopp selbst aber für unwahrscheinlich hält. „Das würde ich nur im Notfall tun“, erklärt der Fußball-Lehrer. „Es sieht zwar alles ganz gut bei Zidan aus, doch fehlt ihm natürlich nach so langer Pause die Spielpraxis. Zwei bis drei Wochen sollte man ihm geben. Die Saison ist noch lang.“

Schließlich will die Borussia, selbst wenn es Klopp nicht öffentlich äußert, die Tabellenführung so lange wie möglich behaupten. Obwohl auch der Trainer weiß, dass die Wahrscheinlichkeit, dass die Serie reißt, immer größer wird, je länger sie dauert. Da fällt es für Klopp nicht sonderlich ins Gewicht, dass die Hamburger mit Torwart Rost, Aogo, Jansen, Elia, Diekmeier, van Nistelrooy, Benjamin, Torun, Stepanek und Castelen beinahe eine komplette Elf zu ersetzen haben. „Die Hamburger stellen auch so immer noch eine starke Mannschaft, die stets versucht, ein Spiel zu dominieren und nicht nur auf Konter setzt“, weiß der Coach, was auf seine Mannschaft zukommen wird.

Doch die ist heiß. „Die Vorfreude ist bei allen groß“, betont Klopp. „Die Stimmung wird am Freitagabend noch einen Tacken besser als zuletzt sein.“ Dass seine Mannschaft alles daran setzen wird, auch gegen Hamburg am Ende als Sieger vom Platz zu gehen, sei – so Klopp – selbstverständlich.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare