Rummenigge "irritiert" über BVB-Trainer Klopp

MÜNCHEN/DORTMUND - Angesichts vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund trägt Bayern München den Kampf gegen den Dauerrivalen wieder neben dem Platz aus.

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge wirft Meister Dortmund indirekt vor, die Spiele in der Champions League im Vergleich zu den Partien in der Liga auf die leichte Schulter genommen zu haben. "Wenn ich Aussagen von Jürgen Klopp und Michael Zorc höre, kann man meinen, es habe Vorteile, in der Champions League früh auszuscheiden, wenn man sie nicht gewinnen kann", sagte der 56-Jährige dem "kicker".

Die Aussagen der Dortmunder, die das frühe Aus in der Königsklasse als Vorteil im Meisterschaftskampf verkauft hatten, haben Rummenigge "irritiert. Der FC Bayern will immer möglichst weit kommen", sagte er. Die Bundesliga brauche zudem "jetzt internationale Titel", führte Rummenigge fort.

Den Versuch, in der UEFA-Fünfjahreswertung an Weltmeister Spanien vorbeizuziehen, sei durch Dortmunds frühes Scheitern nahezu unmöglich geworden. "Solche von Dortmund nicht geholten Punkte tun besonders weh. Dass wir momentan Dritter sind, ist nur der Europa League und dem FC Bayern geschuldet."  - dapd

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare