Real Madrid machtlos gegen den "deutschen Fluch"

DORTMUND/MADRID - Der "deutsche Fluch" erweist sich als stärker: Real Madrid zeigt in Dortmund ein gutes Spiel, geht in Deutschland aber wieder einmal leer aus.

Es ist wie verhext: Real Madrid wollte nach zwölf Jahren erstmals wieder in Deutschland gewinnen und bei Borussia Dortmund seinen "deutschen Fluch" bannen - aber dann musste der spanische Rekordmeister wieder mit leeren Händen heimkehren. "Es ist immer wieder die alte Leier", beklagte das Sportblatt "Marca" nach der 1:2-Niederlage der Madrilenen beim deutschen Meister.

Von seinen 24 Europacup-Spielen in Deutschland konnten die "Königlichen" nur ein einziges - im September 2000 bei Bayer Leverkusen (3:2) - gewinnen. "Von dem deutschen Fluch habe ich genug", schimpfte der Kolumnist Tomás Roncero. "Real fährt mit den besten Absichten nach Deutschland, aber dann wiederholt sich immer wieder das gleiche Drehbuch."

Dabei sind die Kommentatoren sich einig, dass die Madrilenen ein gutes Spiel geliefert und gegen eine bessere Borussia den Kürzeren gezogen haben. "Real hat nicht wegen der schlechten Statistik seiner Gastspiele in Deutschland verloren, sondern weil es auf einen Gegner traf, der sich seiner Stärken bewusst war", meinte die Zeitung "El Mundo". "Die Borussia kombiniert wie die Spanier und legt ein Tempo vor wie ihre Vorfahren."

Real-Torwart Iker Casillas identifizierte die linke Abwehrseite als Schwachstelle im Team. Dort musste Mittelfeldspieler Michael Essien aushelfen, weil die Außenverteidiger Marcelo, Alvaro Arbeloa und Fabio Coentrão verletzt ausfielen. "Auf unserer linken Flanke hatten die Dortmunder viel Spaß", analysierte der Keeper.

Die frühe Verletzung von Sami Khedira war ein zusätzlicher Rückschlag. "Ohne seinen Gehilfen war Xabi Alonso im Mittelfeld überfordert, und das Real-Team zerbrach in zwei Teile", analysierte "Marca". Khedira werde voraussichtlich für etwa zwei Wochen ausfallen. Der deutsche Nationalspieler sollte am Donnerstag in Madrid weiteren Untersuchungen unterzogen werden.

Für Real ist die Niederlage bitter, weil die Champions League in dieser Saison bei den Madrilenen Priorität hat. Nach dem Pokalsieg 2011 und dem Gewinn der spanischen Meisterschaft 2012 soll nun "La Décima" her, der zehnte Europacupsieg. "Wir sollten das 1:2 nicht dramatisieren", meinte Cristiano Ronaldo. "Aber in der Rückrunde hilft uns gegen Dortmund nur ein Sieg weiter." - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare