Genugtuung nach Löw-Kritik

Schmelzer mit dem Siegtor: "Wie ein Traum"

DORTMUND - Jürgen Klopp konnte sich einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen: „Das, was Marcel Schmelzer gespielt hat, ist von einem anderen Stern. Glückwunsch an Deutschland, dass es so einen Linksverteidiger hat.“

Der BVB-Fußball-Lehrer schwärmte nach der Partie von der Galavorstellung seines Außenverteidigers, der vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw sein erstes Champions-League-Tor erzielt hatte. Für Schmelzer selbst war es ein „wunderschöner Abend“, den er mit dem entscheidenden Treffer krönte.

Mehr Bilder vom BVB-Sieg

BVB schlägt Real Madrid mit 2:1

Lesen Sie auch:

- Spanische Presse schwärmt vom BVB

- Der BVB triumphiert gegen die „Königlichen“ aus Madrid

„Das ist natürlich wie im Traum. Das ist das, was man sich als kleiner Junge vorgestellt hat: In der Champions League gegen Real Madrid das Siegtor zu machen. Ich bin überglücklich. Es wird schwierig mit dem Schlafen heute“, strahlte der Verteidiger, der die öffentliche Kritik der vergangenen Wochen, die nicht zuletzt durch die unglücklichen Äußerungen des Bundestrainers ausgelöst worden waren, offenbar weggesteckt hat. „Ich kann mich ganz gut selbst einschätzen und habe auch aus Dortmund Rückendeckung bekommen, was mich sehr gefreut hat“, betonte Schmelzer. „Meine Familie und meine Freundin waren die ganze Zeit für mich da. Das war sehr wichtig. Es ist nicht so, dass mich solche Medienberichte oder das, was die Leute über mich sagen, herunterziehen.“

Bis kurz vor dem Anpfiff war sein Einsatz gegen Real wegen der Fußwurzelprellung gefährdet. „Ja, ich hatte sogar noch beim Warmmachen Schmerzen“, gestand Schmelzer nach der Partie ein. „Aber als es losging, war der Körper voller Adrenalin. Da habe ich den Schmerz ausblenden können. Ich bin froh, dass ich die 90 Minuten überstanden habe.“ - P. Sch.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare