Lucas Barrios auch gegen Wolfsburg auf der Bank

BVB-Angreifer Lucas Barrios ist wieder fit, muss sich aber vorerst hinten anstellen. ▪
+
BVB-Angreifer Lucas Barrios ist wieder fit, muss sich aber vorerst hinten anstellen. ▪

DORTMUND ▪ In der Bundesliga nur Joker, in der Champions League zuletzt 90 Minuten auf der Bank. Lucas Barrios, in der vergangenen Saison der erfolgreichste Stürmer des BV Borussia Dortmund, ist derzeit nurzweite Wahl beim BVB. „Für Lucas ist die Situation nicht einfach, zumal er das in seiner Laufbahn noch nicht oft erlebt hat. Für mich ist das allerdings auch sehr schwer“, bestätigt Trainer Jürgen Klopp, dass er derzeit durchaus Probleme hat, bei Barrios Verständnis für seine Entscheidung zu wecken. Denn der Angreifer brennt. Von Peter Schwennecker

„Das kann man so sagen“, betont Klopp. „Lucas ist wieder bei 100 Prozent, hängt sich im Training voll rein“, sagt der Dortmunder Fußball-Lehrer, der derzeit allerdings dem Polen Robert Lewandowski als Spitze den Vorzug gibt, weil er zuletzt nicht nur regelmäßig traf, sondern dabei auch gute Leistungen zeigte. Ihn derzeit aus der Mannschaft zu nehmen, könnte selbst ein Klopp kaum plausibel erklären. „Lucas ist ein herausragender Stürmer“, sagt der BVB-Coach. Allerdings sei es derzeit für ihn eine „Gratwanderung, das, was funktioniert, am Laufen zu behalten“. Sprich: Lewandowski ist derzeit gesetzt, Barrios muss sich hinten anstellen. Allerdings sei es, so Klopp, durchaus eine Option, beide spielen zu lassen, was in der Rückrunde der vergangenen Saison lange funktionierte. Doch am Samstag im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (15.30 Uhr) wird Barrios zunächst wieder auf der Bank sitzen. Klopp plant langfristig mit dem Stürmer. „Danach ist Länderspielpause, kann er im Trikot von Paraguay wieder Spielpraxis sammeln“, erklärt der 44-Jährige, der froh ist, „eine hundertprozentige Lösung zu haben, wenn wir wechseln müssen“.

Mit welcher Startformation der Meister morgen gegen Wolfsburg auflaufen wird, lässt Klopp offen. Sven Bender (Taubheitsgefühl im Fuß) steigt erst heute wieder ins Mannschaftstraining ein. Moritz Leitner, der gegen Olympiakos am Ende mit Wadenkrämpfen vom Platz musste, hat sich wieder erholt. „Es wird aber gegenüber der Partie gegen Piräus sicher die eine oder andere Änderung geben“, versichert der BVB-Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare