Liga-Total-Cup: Erster Härtetest für BVB

Zum Saisonstart wohl nicht im BVB-Trikot: Stürmer Lucas Barrios.

MAINZ - Bayern München ist „heiß“ auf den ersten „Titel“, Meister Borussia Dortmund sucht noch nach der Form des Vorjahres, und die „jungen Wilden“ vom Hamburger SV und FSV Mainz 05 wollen ein erstes Ausrufezeichen setzen.

Beim Liga-total-Cup in der Mainzer Arena am Dienstag und Mittwoch kommt es zweieinhalb Wochen vor dem Start in die 49. Saison der Fußball-Bundesliga zum ersten großen Kräftemessen. „Wir erwarten Titel“, sagte Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Am Dienstag treffen zunächst Gastgeber Mainz 05 und Dortmund im ersten Halbfinale (18.45 Uhr) aufeinander, anschließend will der FC Bayern den verjüngten HSV (20.30 Uhr/beide Sat.1 und Liga total!) in die Schranken weisen.

Dem BVB fehlt die Meisterform. Zuletzt gab es zum Abschluss des Trainingslagers eine 1:2-Niederlage gegen Polonia Warschau. „Das war eine typische Vorbereitung – es läuft nie alles rund“, sagte Klopp. Die Nationalspieler Sven Bender (Knie-Reizung) und Marcel Schmelzer (Kniebeschwerden) sind angeschlagen, der Pole Jakub Blaszczykowski hat sich einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen und fällt aus. Zudem ist die Chancen auf einen Einsatz von Lucas Barrios im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen den Hamburger SV (5. August) auf ein Minimum gesunken.

Nach dem Sieg von Paraguay im Viertelfinale über Brasilien bleibt der Angreifer bis zum Wochenende bei der Copa America im Einsatz. Laut BVB-Sportdirektor Michael Zorc wird Barrios danach einen Urlaub von zehn bis 14 Tage antreten. Deshalb wird der Torjäger erst Anfang August nach Dortmund zurückkehren. „Bis zum Saisonstart wird es nun eng“, kommentierte Zorc. Ilkay Gündogan, als Ersatz für Nuri Sahin vom 1. FC Nürnberg nach Dortmund gewechselt, hat nach Meinung des Trainers „ein, zwei Kilo zuviel“ gehabt. Der Offensiv-Allrounder Perisic, für den der FC Brügge 5,5 Millionen Euro erhielt, „geht gerade durch ein tiefes Tal, ihm fehlt die Leichtigkeit, die er für sein Spiel benötigt“, sagte Klopp. Die Spiele in Mainz gehen jeweils über zweimal 30 Minuten. Bei den Bayern, die in der Sommerpause bislang insgesamt 41,1 Millionen Euro in die Mannschaft investierten, werden in der Startelf Nationalkeeper Manuel Neuer und Rechtsverteidiger Rafinha, für den Kapitän Philipp Lahm wieder auf die linke Seite rückt, erwartet.

Auch der in der Vorbereitung so erfolgreiche Stürmer Nils Petersen wird spielen. Dagegen werden die Neuzugänge Jerome Boateng und Takashi Usami wohl nicht beginnen. Trainer Jupp Heynckes legt den Fokus in der Vorbereitung auf die Defensivarbeit. „Die Abwehr gewinnt Meisterschaften. Es muss wieder schwer werden, gegen uns ein Tor zu erzielen. Der FC Bayern muss wieder kompakt und abwehrstark auftreten – wie in vielen großen Epochen“, sagte Heynckes. Dagegen überwiegt bei Gastgeber Mainz und dem Hamburger SV die Vorfreude auf die Spiele vor einer ordentlichen Kulisse. Jeweils rund 30 000 Karten sind für Dienstag und Mittwoch bereits verkauft. - sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare