Lange Pause für Sebastian Kehl

DORTMUND ▪ Für Dauerpatient Sebastian Kehl vom Bundesligisten Borussia Dortmund geht das Leiden weiter. Nur gut einen Monat nach seiner Rückkehr auf den Fußball-Platz zog sich der BVB-Kapitän in der Partie gegen Werder Bremen (2:1) einen Faserriss im linken Adduktorenbereich zu.

Wie der Club gestern nach einer Kernspinuntersuchung mitteilte, fällt der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler damit drei bis vier Wochen aus. Eine Rückkehr Kehls vor der letzten Saisonpartie am 8. Mai beim SC Freiburg scheint nun so gut wie ausgeschlossen. Kehl hatte erst Ende Februar nach neunmonatiger Pause wegen mehrerer Leistenoperationen sein Comeback gefeiert. Seit 2006/07, als er sich am ersten Spieltag eine Fleischwunde zuzog, absolvierte er nur 54 Erstliga-Partien.

Aufatmen durfte Borussia hingegen bei Lucas Barrios. Der argentinische Torjäger erlitt im Training einen Bluterguss in der Wade – sein Einsatz in der Partie beim FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr) ist nach einer ärztlichen Untersuchung allerdings nicht in Gefahr. „Der Bluterguss ist harmlos. Er kann spielen“, sagte eine Sprecherin des Clubs. Barrios ist mit 15 Saisontoren der treffsicherste Angreifer des Tabellenvierten. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare