Korb für den BVB! Jonas Hector bleibt beim 1. Köln

+
Jonas Hector

Das ist ein Statement! Jonas Hector geht mit dem 1. FC Köln in die Zweite Liga. Der Nationalspieler verlängert seinen Vertrag und gibt dem BVB einen Korb.

„Der 1. FC Köln hat mir den Weg von der Regionalliga bis in die Nationalmannschaft ermöglicht. Ich bin diesem Club sehr verbunden und dankbar und fühle mich in Köln sehr wohl", wird Hector am Montagmittag auf der Internetseite des 1. FC Köln zitiert. "Es wäre problemlos möglich gewesen, nach dieser Saison zu einem anderen Verein zu wechseln, aber für mich fühlte sich das nicht richtig an. Wir haben viele Gespräche in den letzten Wochen geführt und ich habe mir viele Gedanken gemacht. Das Ergebnis ist für mich eindeutig: Ich gehöre zum FC und will mit dem Team und unseren Fans im Rücken in der neuen Saison wieder voll angreifen.“

Für den BVB bedeutet dies, es braucht einen Plan B für die linke Abwehrseite. Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge wollte die Borussia den Nationalspieler für die kommende Saison verpflichten. Nach dem 2:2 gegen den FC Schalke hatte Hector auf die Frage nach seiner Zukunft noch vieldeutig mit "Kein Kommentar geantwortet". Viele Beobachter deuteten das als indirekte Ankündigung eines Wechsels. Denn: Hector hat eine Ausstiegsklausel und könnte den Effzeh für einen einstelligen Millionenbetrag verlassen. Ein Schnäppchen für einen Nationalspieler, der zudem noch Linksfuß ist.

 Kölns Geschäftsführer Armin Veh freut sich natürlich über die Vertragsverlängerung: „Jonas ist ein außergewöhnlicher Spieler und ein besonderer Typ, wie es sie im heutigen Profifußball selten gibt. Dass er als aktueller deutscher Nationalspieler den Weg mit uns weitergeht, unterstreicht dies eindrucksvoll. Jonas‘ Bekenntnis zum FC ist ein großartiges Signal für die Mannschaft, den Verein und unsere Fans.“

Beim BVB geht die Suche auf dem Transfermarkt daher weiter. Spätestens seit dem Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstagabend ist der Kampf um dem Stammplatz auf der linken Abwehrseite völlig offen. Trainer Peter Stöger strich überraschend BVB-Kapitän Marcel Schmelzer aus dem Kader. Der 4:0-Sieg gab Stöger Recht. Mit Manuel Akanji gab der Trainer sogar einem gelernten Innenverteidiger den Vorzug vor Außenverteidiger Jeremy Toljan, der offenbar beim BVB keine Perspektive mehr hat. Der Portugiese Raphael Guerreiro ist bekanntlich - mal wieder - verletzt und wird in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare