Kehl gibt Gas

Sebastian Kehl ▪ Foto:

DORTMUND ▪ Der Kapitän kehrt zurück an Bord und wird gleich zum neuen Hoffnungsträger beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Erstmals seit vielen Monaten steht Sebastian Kehl am Samstag im Heimspiel des BVB gegen Mönchengladbach (18.30 Uhr) wieder in der Startformation. Und der 30-Jährige gibt gleich Gas. „Jetzt greifen wir an. Aber richtig“, verbreitet der Routinier nach der Pleite im Derby beim FC Schalke 04, in dem er seinen ersten Kurzeinsatz feierte, Optimismus und deutete an, dass die in den vergangenen fünf Spielen gleich viermal geschlagene Borussia allein schon durch seine Präsenz auf dem Platz wieder mehr Sicherheit bekommen wird. Von Peter Schwennecker

„Sebastian hat uns alle überrascht“, freut sich Jürgen Klopp über die Rückkehr des Routiniers. „Ich kann zwar nicht so richtig einschätzen, wie weit er wirklich ist, doch ich hoffe, dass er den Ansprüchen, die er sich selbst stellt, auch gerecht werden kann“, sagt der BVB-Trainer. „Wir haben aber auch genügend Leute in der Mannschaft, die ihm dabei helfen können.“ Klopp ist froh darüber, dass er mit Kehl den Ausfall von Sven Bender (Sehnenreizung im Knie) kompensieren kann. „Und das mit einer großen Qualität“, beteuert der Coach. „Zuletzt hatten wir immer Probleme, wenn Bender nicht dabei war.“

Die Verletztenliste ist beim BVB während der Länderspielpause wieder länger geworden. Nelson Valdez kehrte mit Oberschenkelbeschwerden vom Testspiel Paraguays bei Athletic Bilbao aus Spanien zurück. Sein Einsatz ist fraglich. Dem Franzosen Damien Le Tallec droht wegen Leistenbeschwerden sogar eine Operation. Und Talent Mario Götze fällt mit einem Muskelfaserriss länger aus.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare