Verändertes Auftreten seit dem 4:4 im Derby

Eine Sitzung bei der Borussia mit Folgen 

+
Die Spieler von Borussia Dortmund haben die Köpfe zusammengesteckt.

Es hat ordentlich geknallt. In einer Sitzung nach dem Revierderby wurden klare Worte ausgetauscht. Mit positiven Folgen. Gegen Bremen muss jedoch der nächste Schritt folgen.

Dortmund – Es hat beim BVB wohl ordentlich gekracht. Nach der bitteren zweiten Halbzeit beim 4:4 in der Partie gegen den FC Schalke hatten sich die Mannschaft in einer „Sitzung“ ausgesprochen. Ohne Floskeln, ohne Ausreden.

Alles, was im Argen lag, kam auf auf den Tisch. Emotionslose Auftritte, grobe Schnitzer in der Abwehr oder das unerklärliche Einbrechen nach Gegentoren: Es wurde kein Blatt vor dem Mund genommen. 

Auch das Verhalten der Profis abseits des Platzes kam zur Sprache. So soll die Mannschaft auch das Verhalten des extrovertierten Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang übel aufgestoßen sein. Die Trips in die Modemetropolen dieser Welt gönnt sich der Gabuner zwar schon immer, aber gehäufte Verspätungen und der nicht genehmigte Dreh mit einem Energy-Drink-Hersteller in Kombination mit der damaligen Torflaute brachten das Fass wohl zum Überlaufen. 

Anderer Wille ist zu spüren

Nach dem Revierderby war zumindest ein anderer Wille zu sehen. Auch die Gegentore ließen die Mannschaft nicht einbrechen. Weder in Leverkusen (1:1), noch in Madrid (2:3). Im Gegenteil, die Mannschaft bewies Moral und schaffte bei Bayer und zwischenzeitlich auch bei den Königlichen den Ausgleich. Zudem ist auch Aubameyang wieder in der Spur und erzielte einen Doppelpack in Madrid. 

Dortmund verliert bei Real - aber Europa League gesichert

Verteidiger Neven Subotic betont die große Bedeutung der Zusammenkunft: Die Sitzung war wichtig für uns. Wir wissen, dass es Dinge gibt, die nicht akzeptabel sind.“ Genauso sieht es der Borussen-Taktgeber Nuri Sahin: „Es wurden einige Sachen klar angesprochen. Wir sind deutlich und ehrlich geworden.“ 

Offensive lahmt noch

Jetzt gilt es, den neu gewonnenen Schwung auch mit in die Partie am Samstag (ab 15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) zu nehmen. Die Schwarz-Gelben sind erstmalig der klare Favorit und stehen unter Siegeszwang. Dann wird sich zeigen, ob die Ergebnisse der Aussprache auch nachhaltig wirken oder ob das Team wieder in alte Verhaltensmuster verfällt. 

Good fight yesterday @championsleague it’s been real

Ein Beitrag geteilt von Christian (@cmpulisic) am

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass beim Offensivspiel noch immer arm an Begeisterung und Kreativität ist. Die Partie gegen biedere Bremer wird auch in dieser Hinsicht zum Prüfstein.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare