Götze hat den richtigen Schritt gemacht

Mario Götze

DORTMUND - Da stand er wieder, wie selbstverständlich, so, als ob nie etwas gewesen wäre. Mario Götze kehrte nach neunwöchiger Abwesenheit auf den Fußball-Platz zurück.

Von Ulf Zimmermann

Am Ende seines 17-minütigen Einsatzes für den deutschen Fußball-Meister Borussia Dortmund standen ein 2:0 gegen Borussia Mönchengladbach und eine riesige Party. "Es war eine lange Zeit. Die komplette Rückrunde bis zum heutigen Tag. Danach zuhause wieder eingewechselt zu werden, ist etwas ganz Besonderes für mich. Mit dem Meisterschaftsgewinn natürlich aber umso mehr", sagte der 19-Jährige, der als derzeit größtes Talent im deutschen Fußball gilt.

Eine Schambeinentzündung zwang Götze zu einer langen Pause, die eine Rehabilitation in Donaustauf einschloss. Trainer Jürgen Klopp hatte seinen Ausnahmefußballer zunächst in den Urlaub geschickt, weit weg von dem Hype, der in der deutschen Medienlandschaft um Götze gemacht wurde. Was hatte er nicht alles lesen müssen, auch Vergleiche mit Lionel Messi. "Er hat die Anlagen wie Lionel Messi, dessen Spielverständnis und die Technik. Und er ist ein reiner Instinkt-Fußballer - genau wie Messi", hatte Franz Beckenbauer nach der Saisonouvertüre Dortmunds gegen den Hamburger SV über Götze gesagt. Beim 3:1 hatte dieser ein Tor erzielt und zwei Vorlagen gegeben.

Wenige Tage später setzte er gegen Brasilien in Stuttgart noch einen drauf und wurde danach "Götzinho" gerufen. Doch dann schlichen sich allmählich die Beschwerden ein, immer wieder Muskelprobleme. Ob die Psyche auch gelitten hat, kann Götze nur selber sagen. Jedenfalls wirkte der junge Mensch eher aufgeräumt als nachdenklich, Bilder können aber auch über das wahre Befinden hinwegtäuschen. "Es war sehr wichtig für mich. Da wurde kein Druck von außen gemacht", sagte Götze zu seiner erzwungenen Auszeit. "Ich konnte mich in Ruhe erholen und darauf konzentrieren, wieder fit zu werden. So wie es gelaufen ist, war es im Großen und Ganzen perfekt."

Am 12. Mai steht das DFB-Pokalfinale zwischen dem BVB und Bayern München an. Dann will er dabei sein, genauso wie am 4. Juni, wenn die deutsche Nationalmannschaft zur EM in Polen und der Ukraine reist. Bundestrainer Joachim Löw sieht den offensiven Mittelfeldspieler als feste Größe in den kommenden Jahren. Götze hat bereits eindrucksvoll bewiesen, dass er es auch sein kann. Doch nach zwei Jahren wie in einem Rausch mit Meistertitel, Länderspielen mit Top-Leistungen wie in dem gegen Brasilien am 10. August 2011 (ein Tor), Teilnahme an der Champions League und angeblichen Angeboten diverser europäischer Spitzenklubs über 40 Millionen Euro Ablöse und mehr rebellierte der Körper. "Ich glaube, dass die Belastung für mich schon sehr hoch war, gerade in meinem Alter. Manchmal war es einfach zu viel", sagte der Sohn eines Informatikprofessors.

Der Hype um seine Person, die Auswirkungen und der Umgang des Vereins mit seiner Situation haben Mario Götze letztendlich wohl auch dazu bewogen, seinen 2014 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis 2016 zu verlängern, anstatt dem großen Geld zu folgen. "Ich habe hier meine Familie und Freunde, bin hier aufgewachsen, die Mannschaft, die Atmosphäre innerhalb der Mannschaft, die Fans, das Stadion. Das passt einfach, deswegen war es auch der richtige Schritt für mich", schilderte der 19-Jährige seine Beweggründe. - dapd

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare