Hand von Guerreiro?

"Was mich aufregt...": Diese Szene brachte BVB-Sportdirektor Zorc in Düsseldorf auf die Palme

Der BVB gewinnt dank Erling Haaland bei Fortuna Düsseldorf. Nicht nur Sportdirektor Michael Zorc ärgert sich über die Handspiel-Auslegung bei Raphael  Guerreiro.

  • Borussia Dortmund feiert einen späten Sieg bei Fortuna Düsseldorf dank Erling Haalad.
  • Ein Tor von Raphael Guerreiro wegen vermeintlichen Handspiels wurde dem BVB aberkannt.
  • BVB-Sportdirektor Michael Zorc verstand die Regelauslegung nicht und regte sich auf.

Düsseldorf - Er kam, spielte und traf. Joker Erling Haaland (19) hat Borussia Dortmund einen glücklichen Sieg bei Fortuna Düsseldorf beschert und die Rheinländer in größte Abstiegsnot gebracht. Ein Kopfball-Treffer des Norwegers in der Nachspielzeit besiegelte das später 1:0 (0:0) des BVB bei der Fortuna, die nach einem beherzten Auftritt sogar kurz vor dem Sieg gestanden hatte.

Verein:

Borussia Dortmund

Arena/Stadion:

Signal-Iduna-Park

Kapazität:

81.365

Trainer:

Lucien Favre

Sponsor:

Evonik Industries

Trainingsplatz:

Trainingsgelände Hohenbuschei

Klar, dass die Dortmunder Protagonisten durchaus zufrieden ihre kurze Heimfahrt antreten konnten. "Es war ein zähes Spiel, nichts aus der Feinkost-Abteilung", räumte BVB-Sportdirektor Michael Zorc (57) ein: "Wir haben uns schwer getan, die richtigen Räume zu finden und Chancen zu erspielen. Insgesamt war es glücklich."

Ohne danach gefragt zu werden, sprach Zorc eine Szene an, die ihn mächtig auf die Palme brachte. Ein Tor von Raphael Guerreiro in der 65. Minute wurde dem BVB wegen vorherigen Handspiels von Video-Assistent Deniz Aytekin zurückgepfiffen. Mit Verwunderung.

Handspiel von Guerreuro bei Tor in Düsseldorf? Sportdirektor Zorc regt sich auf

Guerreiro hatte den Ball vor seinem Volley-Schuss mit dem angelegten Oberarm angenommen und gespielt - was Aytekin im "Kölner Keller" als Handspiel auslegte.  "Was mich aufregt: Wenn man die letzten drei teilweise spielentscheidenden Szenen sieht rund ums Handspiel. Ich habe hier keins gesehen, gucke es mir aber gerne noch 20 Mal an", kommentierte Zorc nach dem Last-Minute-Sieg von Borussia Dortmund in Düsseldorf.

Glücklicher Sieg für den BVB in Düsseldorf dankt Haaland

Was der Sportdirektor des BVB meinte: Bei der Szene im Spiel gegen den FC Bayern (0:1) hatte Jerome Boateng den Arm über seinen Kopf gestreckt - kein Handspiel gepfiffen. In der darauffolgenden Partie von Borussia Dortmund beim SC Paderborn bekam Emre Can die Kugel dagegen "nur" an den angelegten Ellenbogen - Handspiel und Elfmeter gegen den BVB. Eine Auslegung der Handspiel-Regelung, die damals schon keiner verstand. Und nun Guerreiro in Düsseldorf.

"Alle drei Entscheidungen sind gegen uns getroffen worden", echauffierte sich Zorc, der auch noch die Einigung auf eine Vertragsverlängerung mit Roman Bürki bestätigte. "Das ist für mich in der Summe nicht mehr nachvollziehbar."

BVB-Trainer Lucien Favre verstand es ebenso wenig: "Man kann nicht sagen, dass es kein Tor ist. Es ist klares Tor. Man kann das nicht annullieren Die Regeln sind schwer zu analysieren. Es ist langsam schwer, das zu akzeptieren." Torschütze Haaland meinte: "Ich habe es nicht genau gesehen, aber die Hand-Regel ist nicht auf unserer Seite in dieser Saison."

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare