BVB: Dank Perisic im Finale

Sie jubeln schon wieder: Shinji Kagawa (links) beglückwünscht Ivan Perisic zum 1:0-Siegtreffer gegen Mainz.

Von Eric Dobias und Detlef RehlingMAINZ - Das erhoffte Gipfel-Treffen zwischen Champion Borussia Dortmund und Branchenprimus Bayern München beim „Liga total! Cup“ ist geplatzt.

Während der BVB beim 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 bereits meisterliche Frühform nachwies und dem Gastgeber die sportliche Premiere in der neuen Heimstätte verdarb, kassierten die für 44 Millionen Euro aufgemotzten Bayern am Dienstagabend eine 1:2 (0:2)-Pleite gegen den Hamburger SV. Son Heung-Min (7./30.) war mit seinen beiden Treffern vor rund 30 900 Fans in der Coface Arena der Matchwinner. Das Anschlusstor von Toni Kroos (57.) kam zu spät. Die Münchner können am Mittwoch (18.45 Uhr) im Spiel um Platz 3 gegen Mainz nur noch den Trostpreis gewinnen. Anschließend peilt der BVB, für den Neuzugang Ivan Perisic (33.) den Sieg sicherstellte, gegen den HSV (20.30 Uhr) die erste Trophäe der bevorstehenden Saison an. Die Bayern, die mit Ausnahme der Neuzugänge Jerome Boateng und Rafinha alle Stars dabei hatten, wurden schon früh kalt erwischt. Nach einem Irrflug von Nationaltorhüter Manuel Neuer durch seinen Fünf-Meter-Raum schoss Son aus spitzem Winkel zur überraschenden Führung ein. Sekunden vor der Pause erhöhte Son nach feiner Vorarbeit von Dennis Diekmeier sogar auf 2:0. Erst am Ende der Partie mussten die Hamburger noch einmal zittern, als Kroos per Fernschuss traf. „Wir haben mit Manu trotzdem einen guten Transfer gemacht“, sagte Bastian Schweinsteiger nach der Partie trotzig. Zuvor hatte der BVB gegen Mainz 05 trotz personeller Probleme eine eindrucksvolle Vorstellung geboten. Der Meister, der zur Pause den Ausfall von Innenverteidiger Neven Subotic (Gehirnerschütterung) zu beklagen hatte, diktierte klar das Geschehen und bot teilweise recht ansehnlichen Angriffs-Fußball. „Ich bin nicht unzufrieden. Wir hatten ordentliche Passagen im Spiel“, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp. Mario Götze hätte die Borussia früh in Führung bringen können, doch der Jung-Nationalspieler traf in der 4. Minute aus 17 Metern nur den Pfosten. Kurz nach dem Wechsel schlug dann Perisic nach Flanke von Götze per Kopf eiskalt zu. Der eingewechselte Chris Löwe (49.) verpasste bei einem Lattentreffer aus 25 Metern das mögliche und verdiente 2:0. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare