Borussia Dortmund mit Sahin in Nürnberg

DORTMUND –Es wird ein heißes Duell, wenn Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/live auf Sky) beim 1. FC Nürnberg antreten wird – nicht nur, weil die Wetterprognosen fast sommerliche Temperaturen vorhersagen. Schließlich stecken die Gastgeber mitten im Abstiegskampf, und der BVB kämpft noch um die Champions-League-Qualifikation. „Im Moment geht es überall um alles – auch bei uns“, sagt BVB-Coach Jürgen Klopp, der zuversichtlich die Fahrt zum Liga-14. antritt. „Nürnberg ist deutlich offensiver ausgerichtet, als unsere vergangenen beiden Gegner. Daher hoffe ich, dass wir in der Lage sein werden, Räume zu schaffen, die wir nutzen können.“

Verzichten muss Klopp dabei auf Mohammed Zidan, der sich in der Partie gegen 1899 Hoffenheim einen Kreuzbandriss zuzog und in den kommenden Tagen operiert werden soll. Nuri Sahin dagegen, der sich im gleichen Spiel eine Fraktur des Nasenbeins zugezogen hatte, kann wieder auflaufen – wenn auch nur mit einer Schutzmaske. „Aber keine Angst, das wird nicht die von Martin Demichelis sein – die ohne Augenschlitze“, hat Klopp seinen Humor nach dem ärgerlichen Ausgleichstreffer der Hoffenheimer vom Sonntag zum 1:1-Endstand mittlerweile wiedergefunden. „Nuri hat sogar schon am Mittwoch das Champions-Leage-Spiel der Bayern damit geguckt, um sich schon einmal daran zu gewöhnen.“

Überhaupt habe er die Partie gegen die Kraichgauer schnell abgehakt. „Ich hatte am Sonntagabend schon wieder einen klaren Blick“, sagte Klopp. „Und für die Spieler gab es keinen freien Tag, so dass wir die Stimmung wieder in die richtige Richtung lenken konnten.“ Und die weist nach oben: Richtung Champions-League, versteht sich. ▪ GÜNTER THOMAS

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare