Borussia Dortmund in Berlin ohne verletzten Kagawa

Shinji Kagawa ist verletzt.

DORTMUND - Definitiv ohne Shinji Kagawa muss Bundesliga-Spitzenreiter BV Borussia Dortmund am Samstag im Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (15.30 Uhr) antreten. Der Japaner zog sich im Training einen Außenbandanriss im linken Sprunggelenk zu.

Von Peter Schwennecker

Die schlechte Nachricht erhielt Jürgen Klopp erst am Donnerstag kurz vor der Pressekonferenz von Mannschaftsarzt Dr. Braun, deshalb hatte er auch noch keine konkrete Alternative parat.

Eine „Blitzheilung“ wie zuletzt im Fall von Sven Bender wird es diesmal nicht geben. „Für das nächste Heimspiel gegen Hannover dürfte es auch nicht reichen, man sollte das Mainz-Spiel anstreben“, rechnet der BVB-Trainer erst wieder am 3. März mit dem Offensivmann.

Dennoch wird sich Klopp überlegen müssen, wie er den Ausfall des zuletzt überragenden Kagawa am besten kompensiert. Dass Lucas Barrios von Beginn an stürmen wird und Robert Lewandowski auf die Position hinter der Spitze rückt, ist für Klopp lediglich eine von drei Optionen. „Ilkay Gündogan hat zuletzt im Training in dieser Rolle sehr gut ausgesehen, und auch Moritz Leitner kann das spielen“, gibt der Dortmunder Fußball-Lehrer nur einen kurzen Einblick in seine Gedankenspiele. Ansonsten stehen dem BVB – mit Ausnahme von Mario Götze, der wegen seiner Schambeinentzündung immer noch pausiert – alle Akteure zur Verfügung.

Derweil erschwert der kurzfristige Trainerwechsel bei der Hertha die Vorbereitung der Dortmunder auf die Partie in der Hauptstadt, denn Berlins Interimscoach Rene Tretschok, übrigens ein ehemaliger BVB-Profi, hat sich mit seinem Team erst einmal zurückgezogen und trainiert derzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit. „Wir wollten die Übungseinheiten der Hertha beobachten und hatten die Leute dafür schon eingeteilt, doch das hat sich jetzt erledigt“, hat Klopp die Spione inzwischen wieder abbestellt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare