Bayern spucken große Töne Richtung BVB

Dortmund/München - In München spuckt man wieder große Töne. Trotz 14 Punkten Abstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund glaubt Verteidiger Philipp Lahm an eine erfolgreiche Aufholjagd.

Der FC Bayern München hat zumindest verbal die Jagd auf Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund eröffnet. Nach Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge ist auch Fußball-Nationalspieler Philipp Lahm davon überzeugt, dass der deutsche Rekordmeister trotz 14 Punkten Rückstands auf den BVB noch ins Titelrennen eingreifen kann. „Wir werden in der Rückrunde alles versuchen, die Saison noch spannend zu machen“, versprach Lahm in der „Bild“-Zeitung (Dienstag): „Wenn jemand so einen Rückstand aufholen kann, dann sind das wir“.

Vor Lahm hatte bereits Rummenigge zum Angriff auf die Borussen geblasen. „Wir werden bis zur letzten Patrone kämpfen“, hatte der Bayern-Boss in einem „kicker“-Interview (Montag) angekündigt: „Ich bin kein Träumer und weiß, dass 14 Punkte wahnsinnig viel sind. Es bedürfte also eines Einbruchs der Borussia“.

In der Champions-League rechnet sich Lahm gute Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale aus. „Wir freuen uns auf die Revanche und ich sehe uns leicht im Vorteil“, sagte der Verteidiger mit Blick auf das Achtelfinalduell mit Vorjahresgewinner Inter Mailand, „wenn Bayern gegen Inter, Barca, Real oder Chelsea spielt, dann sind das 50:50-Spiele, da entscheidet auch die Tagesform“ - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare