Revierderby am Samstag

Aufstellung: BVB gegen den FC Schalke ohne Durm und Schürrle

Gelsenkirchen/Dortmund - Der BVB hat vor dem Derby beim FC Schalke einige Ausfälle zu verkraften. So könnte der BVB in der Veltins-Arena spielen.

Viele der BVB-Spieler tankten in der Länderspielpause Selbstvertrauen. Unter anderem waren Christian Pulisic, Lukasz Piszczek, Emre Mor, Shinji Kagawa und Andre Schürrle Torschützen für ihre Nationalmannschaften.

Vor dem Revierderby am Samstag bei Schalke 04 (15.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker) muss Borussia Dortmund aber auf einige Stammkräfte verzichten. Wir fassen zusammen.

Verletzte

Marco Reus  ist nach seinem Muskelfaserriss im Aufbautraining, ebenso wie Sebastian Rode nach seiner Leisten-OP. Mario Götze fällt mit seiner Stoffwechselerkrankung bis zum Saisonende aus. Sven Bender trainiert nach seinem Außenbandriss wieder, klagte nach der Belastung im Training aber wieder über Probleme. Ebenso Nuri Sahin, der nach seinen Knieproblemen grundsätzlich wieder fit ist. André Schürrle  kam angeschlagen aus der Länderspielpause zurück und fällt aus. Erik Durm hat im Training muskuläre Probleme bekommen - auch er fällt aus.

Sperren

Kein Borusse wird aufgrund von Sperren fehlen.

Abwehr

Thomas Tuchel hat keinen Grund an seiner Dreier- bzw. Fünferkette in der Abwehr zu rütteln. Die Formation hat dem BVB in der Rückrunde die notwendige Stabilität gegeben. Marc Bartra war nicht bei der Nationalelf und wird in der Zentrale gesetzt sein. Lukasz Piszczek glänzte für die polnische Nationalmannschaft als Siegtorschütze und ist auf der halbrechten Position gesetzt. Sokratis wird den Part halblinks einnehmen.

Doch wer ersetzt Erik Durm, der mit muskulären Problemen ausfallen wird? Wenn Thomas Tuchel der Fünferkette treu bleiben will, könnte er Matthias Ginter auf die defensive Position in die Abwehr stellen und Lukasz Piszczek etwas weiter nach vorne schieben. Offen bleibt die Frage nach der linken Seite: Marcel Schmelzer konnte in der Länderspielpause durchschnaufen, Raphael Guerreiro war für Portugal im Einsatz. Tendenz: Schmelzer.

Mittelfeld

Julian Weigl hatte im Länderspiel gegen England eine Prellung gelitten und reiste nicht mit nach Aserbaidschan. Sein Einsatz im defensiven Mittelfeld sollte nicht gefährdet sein. Auf der zentralen Mittelfeldposition ist ein ausgeruhter Gonzalo Castro sicherlich gesetzt. Die Trainingseindrücke wird Thomas Tuchel bei seinen weitgereisten Nationalspielern abwarten. Wie müde kommen Christian Pulisic aus Amerika und Shinji Kagawa aus Asien zurück? Und wie stecken dem jungen Ousmane Dembélé die Spielen mit Frankreich in den Knochen? Keine Alternative ist Andre Schürrle, der mit der deutschen Nationalelf und zwei Treffern Selbstvertrauen tankte. Der Außenstürmer hat einen Schlag abbekommen. Sollten Pulisic und Kagawa vom Jetlag geplagt sein, könnte auch Raphael Guerreiro die offensive Position auf der linken Seite übernehmen.

Angriff

Pierre-Emerick Aubameyang reiste zwar zur Nationalelf Gabuns, absolvierte dort aber ein sehr reduziertes Programm und war schon früh zurück in Dortmund.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare