Champions League

Aufstellung des BVB gegen Zenit: Mahmoud Dahoud startet in der Champions League

Borussia Dortmund empfängt Zenit St. Petersburg am zweiten Spieltag der Champions League. Die T-Frage beim BVB scheint entschieden. Offizielle Aufstellung.

19.58 Uhr: Die Bank von Zenit: Lunev, Vasyutin - Krugovoi, Prokhin, Mostovoy, Musaev, Ozdoev, Shamkin, Sutormin, Zhirkov

19.56 Uhr: Zenit St. Petersburg startet wie folgt: Kerzhakov, Karavaev, Lovren, Rakytskyy, Douglas Santos - Wendel, Barrios, Kuzyaev, Erokhin, Driussi - Dzyuba

19.52 Uhr: Die Bank des BVB: Hitz - Morey, Piszczek, Passlack, Raschl, Brandt, Bellingham, Reinier, Delaney, Hazard

Aufstellung BVB gegen Zenit: Dortmund mit Mo Dahoud in der Champions League

19.46 Uhr: Die offizielle Aufstellung des BVB: Bürki - Meunier, Hummels, Akanji, Guerreiro - Dahoud, Witsel - Reus - Sancho, Haaland, Reyna

Hamm - Bereits am zweiten Spieltag der Champions League steht Borussia Dortmund unter Druck. Ein Sieg gegen Zenit St. Petersburg ist Pflicht im Dortmunder Signal-Iduna-Park nach der Auftaktniederlage gegen Lazio Rom. Allerdings muss der BVB noch einmal auf eine wichtige Personalie verzichten.

VereinBorussia Dortmund
CheftrainerLucien Favre
StadionSignal-Iduna-Park

Erneut muss der BVB ohne die Dienste von Emre Can in der Champions League auskommen. Der deutsche Nationalspieler wäre ohnehin für das Spiel gegen Zenit St. Petersburg gesperrt gewesen. Dass es auch ohne Can geht, hatte Borussia Dortmund am Wochenende im Revierderby gegen den FC Schalke 04 bewiesen.

Aufstellung BVB gegen Zenit: Vierer- oder Fünferkette heute in der Champions League?

Dass der BVB den qualitativ besser besetzten Kader vorzuweisen hat, ist wohl unumstritten. Am vergangenen Wochenende schickte Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre gegen einen schwächeren Gegner eine Viererkette auf den Rasen. „Wir können mehrere Systeme spielen. Wir haben auch 4231 oder 433 trainiert“, ließ Lucien Favre Fragen zu seiner möglichen Aufstellung stehen.

Dennoch hob der Schweizer die offensiven Qualitäten von Zenit hervor. Gut möglich, dass Favre auf Nummer sicher geht mit einer defensiven Fünferkette. Thomas Delaney würde demnach neben Mats Hummels und Manuel Akanji in die Innenverteidigung rücken.

Die drei positionieren sich wohl vor Roman Bürki. Auf die Frage, wen Favre ins Tor gegen Zenit stellen wird, antwortete der Schweizer knapp: „Roman ist nicht mehr verletzt oder krank.“ Thomas Meunier und Raphael Guerreiro würden sich sowohl vorne als auch hinten mit einschalten.

Aufstellung BVB gegen Zenit: Bekommt Marco Reus heute in der Champions League eine neue Chance?

Im Zentrum des BVB gibt es derzeit ein präferiertes Duo, welches auch am Mittwochabend (21 Uhr/live im TV, Stream und im Live-Ticker) den Vorzug erhalten dürfte. Jude Bellingham und Axel Witsel sollen hinten den Laden dicht halten und zugleich die Offensive versorgen.

Dort warten wohl wie gewohnt Erling Haaland und Jadon Sancho auf Zuspiele. Gegen Lazio Rom startete Marco Reus hinter den Spitzen. Nicht nur wegen seiner Leistung in Rom musste sich Reus zuletzt Kritik gefallen lassen.

Mit welcher Aufstellung startet der BVB am Mittwoch in der Champions League?

Zu Unrecht, wie WA.de analysiert. Im Revierderby gegen Schalke 04 saß der 31-Jährige erneut auf der Bank. Gut möglich, dass er gegen Zenit St. Petersburg in der Champions League in der Startaufstellung des BVB stehen wird. „Er war sechs Monate raus. Er braucht Zeit“, so Favre.

Die voraussichtliche Aufstellung des BVB heute gegen Zenit: Bürki - Delaney, Hummels, Akanji - Meunier, Bellingham, Witsel, Guerreiro- Reus - Sancho, Haaland

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare