Trend in Deutschland

Merkels Corona-Lockdown: Umfrage zeigt deutliche Meinung zu neuen Regeln - am Wochenende droht Bürger-Panne

Deutschland wird für vier Wochen teilweise heruntergefahren. Ein neuer Corona-Lockdown ist bereits beschlossene Sache. Was halten aber die Bundesbürger davon?

  • Die Forsa führte eine Umfrage zum kommenden Corona*-Lockdown durch.
  • Viele der Befragten sind für die verschärften Maßnahmen.
  • Besonders die ältere Bevölkerung kann mit den neuen Regeln leben.

München ‒ Deutschland geht erneut in einen Lockdown. Auch wenn er diesmal nicht so einschneidend ist, wie noch im Frühjahr, werden doch viele Freizeitaktivitäten sowie Kontakt- und Urlaubsmöglichkeiten stark eingeschränkt. Für vier Wochen wird das gesellschaftliche Leben auf das Nötigste heruntergefahren, um die konstant steigenden Corona-Zahlen wieder zu senken. Doch sind die Deutschen dazu bereit, erneut große Bereiche ihres Lebens beschneiden zu lassen? Das wollte das Forsa-Sozialforschungsinstitut im Auftrag von RTL und ntv herausfinden.

Corona-Umfrage zum Lockdown: Mehrheit der Deutschen unterstützen die Maßnahmen

Ab kommenden Montag werden die Gaststätten, Kinos und Freizeitanlagen in Deutschland ihre Türen für vier Wochen zusperren. Besuche bei Verwandten sollten auf Dezember verschoben werden. Und Treffen sind im öffentlichen Raum nur noch mit maximal zehn Personen möglich. Das sind nur ein paar Corona-Regeln, die ab dem 2. November deutschlandweit gelten werden. Für 50 Prozent der von der Forsa befragten 1014 Menschen ist das auch gut so. Nur einem Drittel der Befragten gehen die Lockdown-Maßnahmen zu weit. Für 16 Prozent der Deutschen könnte der Shutdown sogar noch verschärft werden, um das Coronavirus* an seiner Verbreitung zu hindern.

Viele junge Menschen müssen in den kommenden Wochen auf soziale Kontakte und diverse Freizeitangebote verzichten. Daher wundert es kaum, dass die Zustimmung für den Lockdown besonders bei den Rentnern mit 69 Prozent am Höchsten ist. Bei den Befürwortern unter den Parteianhängern sind die Sozialdemokraten ganz vorne. 71 Prozent der SPD-Anhänger begrüßen die Maßnahmen. Bei der Union sind es immerhin 65 Prozent. Die Grünen-Anhänger kommen auf 62 Prozent. Gegner der Corona*-Regeln finden sich vor allem bei den Anhängern der AfD (65 Prozent) und der FDP (55 Prozent). Im Osten Deutschlands sind 43 Prozent gegen den Teil-Lockdown.

Corona-Umfrage zum Lockdown: Am Wochenende noch einmal die Freiheit ausleben

Wegen dem Corona-Lockdown müssen viele Betriebe teilweise oder ganz schließen. Dabei gibt es aber Unterschiede bei den Befragten, welche Bereiche für sie wichtiger sind. So können 65 Prozent der Deutschen auf Sportstätten verzichten. Bei Kultureinrichtungen ist die Akzeptanz nicht mehr ganz so hoch. Nur 55 Prozent sind hier für eine Schließung. Dass Gaststätten ihre Türen für Gäste zusperren müssen, gefällt nur 39 Prozent der Befragten.

Zwischen dem Beschluss der Maßnahmen am Mittwoch (28. Oktober) und dem Inkrafttreten am kommenden Montag liegt aber noch ein Wochenende ohne Lockdown. Für ein Drittel der Deutschen bedeutet das, dass sie noch einmal die betroffenen Einrichtungen besuchen wollen. Ob das dem Infektionsgeschehen zuträglich ist, sei einmal dahingestellt. (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare