Erststimme und Zweitstimme

Der Stimmzettel bei der Landtagswahl Sachsen: So füllen Sie ihn aus

+
Bei der Landtagswahl 2019 in Sachsen hat der Stimmzettel zwei Spalten für zwei Kreuze.

Auf dem Stimmzettel in Sachsen ist bei der Landtagswahl 2019 Platz für zwei Kreuze. Hier erklären wir Ihnen, was sie mit welcher Stimme wählen.

Dresden - Am 1. September findet in Sachsen die Landtagswahl 2019 statt. Von 8 Uhr bis 18 Uhr dürfen die Sachsen mit ihren Wahlstimmen darüber entscheiden, wer für die nächsten fünf Jahre ins Landesparlament einzieht. Aber wie viele Stimmen darf jeder eigentlich abgeben? Und wie muss man den Zettel ausfüllen, damit die Wahl gültig ist? Diese Infos gibt es hier.

Die Ergebnisse, Reaktionen, Prognosen und aktuellen Meldungen bekommen Sie am Sonntag in unserem Live-Ticker zur Landtagswahl in Sachsen.

Was sagen die politisch verantwortlichen nach den Wahlen im Osten? Wir berichten für Sie über die Reaktionen auf die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg.

Landtagswahl in Sachsen 2019: Stimmzettel entscheidet über 120 Abgeordnete

Der Landtag des Freistaates Sachsen setzt sich aus 120 Abgeordneten zusammen. Die Sitze werden einerseits über die Mehrheitswahl in den einzelnen Wahlkreisen vergeben. Über die prozentuale Sitzverteilung entscheiden andererseits aber alleine die Stimmen für die Landesliste. Durch sogenannte Überhangmandate und Ausgleichsmandate kann sich die Zahl aber noch erhöhen. Das Ergebnis der Landtagswahl Sachsen - gemessen an den Kräfteverhältnissen der Parteien - soll dadurch nicht verändert werden.

Wie viele Kreuze darf man auf dem Stimmzettel zur Sachsen-Wahl machen?

Jeder Wähler hat zwei Stimmen:

1. Die Erststimme oder Direktstimme: Über das Direktmandat kann jeder den Kandidaten oder die Kandidatin aus seinem Wahlkreis wählen, die er am fähigsten hält, ihn zu vertreten. Die Kandidaten sind einzeln auf der Liste aufgeführt. Diese Stimme ist für die Kandidaten vor allem dann wichtig, wenn die Parteien sie auf die hinteren Plätze ihrer Kandidatenlisten gesetzt haben.

2. Die Zweitstimme oder Listenstimme: Mit dieser Stimme stimmt der Wähler generell für eine Partei, die er für besonders geeignet hält, seine Interessen im Landtag zu vertreten. Aus diesen Stimmen wird errechnet, wie viele Sitze den Parteien anteilig zustehen. Je mehr Listenstimmen eine Partei also erhält, desto mehr Sitze stehen ihr im Landesparlament zu. In der Regel profitieren diejenigen Kandidaten von dieser Stimme, die die jeweilige Partei ganz oben auf ihre Liste gesetzt hat.

Wie sieht der Stimmzettel der Landtagswahl in Sachsen aus?

Jeder Wähler hat bei der Landtagswahl in Sachsen 2019 zwei Stimmen. Deshalb teilt sich der Stimmzettel bei der Sachsen-Wahl in zwei Spalten auf. In jeder Spalte dürfen die Wähler ein Kreuz machen.

In der linken Spalte vergeben Sie ihre Erststimme für einen bestimmten Kandidaten aus Ihrem Wahlkreis. Sollten im Wahlkreis parteilose Kandidaten zur Wahl antreten, werden sie auf dem Wahlzettel der Landtagswahl Sachsen in dieser Spalte gelistet.

In der rechten Spalte sind alle Parteien gelistet, die zu der Landtagswahl zugelassen sind. Jeweils mit angegeben sind die Kandidaten der Partei.

In beiden Spalten stehen die Parteien oder Kandidaten weiter oben, die bei den letzten Wahlen die meisten Stimmen erhalten haben. Die Parteien, die es zuletzt nicht in den Landtag geschafft haben, schließen sich in alphabetischer Reihenfolge daran an.

Wichtig: In jeder Spalte darf nur ein Kreuz gesetzt werden. Es ist nicht möglich, beide Kreuze in einer Spalte zu setzen.

Wie bekommt man den Wahlzettel bei der Landtagswahl 2019 in Sachsen?

Wahlberechtigt sind alle deutschen Staatsbürger und Staatsbürgerinnen mit Hauptwohnsitz in Sachsen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Bis zum 11. August bekommen sie per Post eine Wahlbenachrichtigung für die Sachsen-Wahl 2019 zugestellt. Die bringen Sie am 1. September ins Wahlbüro mit - zusammen mit seinem Personalausweis oder Reisepass. Wo sich das jeweilige Wahlbüro befindet, steht auf dem Wahlschein.

Alternativ kann man mit der Wahlbenachrichtigung bis zum 23. August in der jeweiligen Gemeinde einen Wahlschein abholen, der ist nötig, wenn man bei der Sachsen-Wahl 2019 per Briefwahl oder in einem anderen Wahllokal als vorgesehen wählen möchte. Man füllt den Wahlzettel der Sachsen-Wahl 2019 dann bereits vor dem Wahltag aus und schickt ihn zurück. Der Brief muss allerdings rechtzeitig im Briefkasten der Gemeinde landen. Sonntags liefert die Post nicht aus!

Welche Parteien stehen bei der Sachsen-Wahl auf dem Stimmzettel?

Der Landeswahlleiter hat 19 Parteien zur Landtagswahl 2019 in Sachsen zugelassen. Bereits im Landtag vertreten sind die folgenden Parteien:

  • CDU
  • SPD
  • Bündnis90/Die Grünen
  • AfD
  • Die Linke

Die AfD darf nur mit 18 statt wie geplant mit 61 Kandidaten antreten. Der Großteil der Wahlliste ist ungültig, weil nicht wie gesetzlich vorgeschrieben bei einer einheitlichen Versammlung erstellt. Auch zur Wahl zugelassen, aber laut Umfragen mit geringen Chancen auf einen Einzug ins Landesparlament sind diese Parteien.

  • FDP
  • Freie Wähler
  • NPD
  • Tierschutzpartei
  • Piraten
  • Die PARTEI 
  • Bürgerrechtsbewegung Solidarität
  • Aufbruch deutscher Patrioten
  • Die blaue Partei
  • Kommunistische Partei Deutschlands
  • Ökologisch-Demokratische Partei
  • Partei der Humanisten
  • Partei der Vernunft
  • Partei für Gesundheitsforschung

Wer noch eine Orientierungshilfe für seine Stimmabgaben bei den Landtagswahlen 2019 in Sachsen braucht, kann es mit dem Wahl-O-Mat versuchen. Am ersten September findet außerdem auch die Landtagswahl in Brandenburg statt, weshalb wir Ihnen auch die Erklärungen zum Stimmzettel in Brandenburg bereitstellen.

Stimmzettel für Sehbehinderte und Behinderte in Sachsen verfügbar

Die Gemeinde- und Stadtverwaltungen erteilen Auskunft, welche Wahllokale barrierefrei sind. Menschen, die aufgrund anderer Einschränkungen Schwierigkeiten haben, die Stimmzettel bei der Landtagswahl in Sachsen alleine auszufüllen, können einen Wahlhelfer mit in die Kabine nehmen. Der Helfer muss mindestens 16 Jahre alt sein, denn er muss eine Versicherung an Eides statt unterzeichnen. Aber auch die Wahlhelfer vor Ort helfen gerne weiter.

Für Blinde und Sehbehinderte gibt es Wahlschablonen, die verwendet werden dürfen.

Landtagswahl in Sachsen: Alle wichtigen Informationen

Damit Sie rundum Bescheid wissen, haben wir alle wichtigen Informationen zu den Terminen und Parteien, ihren Programmen und Kandidaten gesammelt, die zur Landtagswahl 2019 in Sachsen antreten. Auch die Spitzenkandidaten in Sachsen stellen wir Ihnen gesondert vor. Der amtierende Ministerpräsident Michael Kretschmer sorgte darüber hinaus mit einem Vergleich zwischen AfD und NPD für Ärger. 

Kurz vor der Wahl in Sachsen hat sich Ministerpräsident Kretschmer erneut von der AfD distanziert. Den Rechtspopulisten sagt ein Experte etwas überraschend keine rosige Zukunft voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare