Tsipras vor dem Aus

Griechenland: Umfragen deuten auf Machtwechsel hin

EU-Sondergipfel in Brüssel: Tsipras.
+
EU-Sondergipfel in Brüssel: Tsipras.

Drei Tage vor der Parlamentswahl in Griechenland am 7. Juli zeichnet sich laut zwei Umfragen ein Machtwechsel ab.

Athen - Die Konservativen der Nea Dimokratia (ND) unter ihrem Chef Kyriakos Mitsotakis führen das Rennen um die Gunst der Wählerschaft danach mit 9,4 und 9,7 Prozentpunkten deutlich vor der Syriza des linken Regierungschefs Alexis Tsipras.

Das Bündnis der radikalen Linken Syriza rutscht laut diesen Umfragen im Vergleich zur Wahl 2015 von rund 35,5 Prozent auf 29,2 beziehungsweise sogar 24,3 Prozent ab. Die Konservativen könnten den Umfragen nach auf 38,6 beziehungsweise 34,0 Prozent kommen (2015: 28,1 Prozent). Die Konservativen hätten damit dank eines Mehrheitsbonus eine bequeme Mehrheit im Parlament von 155 bis 165 der insgesamt 300 Abgeordneten.

Den Einzug ins Parlament erwarten auch die sozialdemokratische Partei KINAL (Bewegung des Wandels) mit etwa sieben Prozent gefolgt von den Kommunisten mit fünf und den Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte mit vier Prozent. Zittern müssen zwei kleinere Parteien, die rechtspopulistische Griechische Lösung und die Partei des ehemaligen Finanzministers Gianis Varoufakis, Mera25. Diese könnten laut diesen Umfragen an der Drei-Prozent-Klausel scheitern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare