Fallzahlen rückläufig

7-Tage-Inzidenz von 50 in Deutschland: An diesem Datum ist das Ziel erreichbar - Prognose

Die 7-Tage-Inzidenz von 50 für Deutschland rückt näher. Geht der Lockdown trotzdem in die Verlängerung? Unsere Prognose zur Entwicklung der Corona-Fallzahlen.

Update vom 4. Februar: Deutschland ist bei den Corona-Zahlen wieder deutlich weiter vom 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 entfernt als gehofft. Die täglichen Fallzahlen sinken, aber mittlerweile deutlich langsamer. Im 7-Tage-Schnitt sind die Werte zwischen dem 30. Januar und 5. Februar um 15 Prozent gesunken. Bleibt es bei diesem Schnitt, dauert es noch bis zum 1. März (siehe rote Linie in der Grafik).

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19\tBezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/Corona\tBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Update vom 1. Februar: Wann sinkt in Deutschland der 7-Tage-Inzidenz-Wert unter 50? Die Corona-Fallzahlen, die das Robert-Koch-Institut (RKI) täglich veröffentlicht, zeigen eine klare Tendenz. In den vergangenen 7 Tagen (26. Januar bis 1. Februar) sanken die täglichen Fallzahlen im 7-Tage-Schnitt um 20 Prozent. Bleibt der Rückgang auf diesem Level auch weiterhin, könnten wir den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 Anfang der letzten Februarwoche (22. Februar) erreichen. Das heißt: Eine Verlängerung des Lockdowns (gilt bis 14. Februar) ist erst einmal wahrscheinlich. Gesundheitsminister Jens Spahn kündigte zudem beim Impfgipfel am Montag weitere Wochen der Impfstoffknappheit an. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht zudem wenig Hoffnung auf Lockerungen im Lockdown. (News zum Coronavirus)

Update, 27. Januar: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 ist das Ziel in Deutschland. Anhand der Corona-Fallzahlen des RKI berechnet unsere Redaktion täglich, wann diese Marke unterschritten werden könnte. In den vergangenen 7 Tagen sank die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche im 7-Tage-Schnitt um 17 Prozent. Nimmt man an, der Rückgang bleibt in dieser Höhe stabil, erreichen wir den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 in der letzten Februarwoche rund um den 26. Februar.

DatumNeuinfektionenDatumNeuinfektionVergleich zur Vorwoche
23. Januar1641730. Januar12321-24,95 %
24. Januar1225731. Januar11192-8,69 %
25. Januar67291. Februar5608-16,66 %
26. Januar64082. Februar6114-4,59 %
27. Januar132023. Februar9705-26,49 %
28. Januar175534. Februar14211-19,04 %
29. Januar140225. Februar12908-7,94 %

7-Tage-Inzidenz in Deutschland von 50 und darunter: So wird der Wert mit den Fallzahlen berechnet

Hamm - Immer wieder beschwören Politiker diese Corona-Marke: Der 7-Tage-Inzidenz-Wert muss in ganz Deutschland bei 50 und darunter liegen. Heißt: 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Bundeskanzlerin Angela Merkel betont es immer wieder. Vorher müssen man in Lockdown-Zeiten gar nicht an Lockerungen der Corona-Regeln denken. Auch für die Öffnung von Schulen sei es eine wichtige Marke. Unsere Redaktion versucht eine Prognose: Wann könnte der Wert von 50 erreicht werden? Klar ist: Es wird ein langer Weg.

Warum ist der 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 in Deutschland so wichtig? Wenn er darunter liegt, könnte man wieder alle Fälle nachverfolgen, argumentiert Bundeskanzlerin Angela Merkel. Es sei der Schlüssel, die Corona-Pandemie zu bremsen. Kontaktpersonen von Infizierten werden so zuverlässig und zeitnah in Quarantäne geschickt. Die Ausbreitung des Coronavirus wird gebremst. Momenten mahnt Angela Merkel, dass die Einschränkungen im Lockdown eher noch strenger werden sollten.

Die Berechnung des 7-Tage-Inzidenz-Werts ist keine große Mathematik. Es werden die jeweiligen Neuinfektionen der vorhergehenden 7 Tage addiert. Dieser Wert wird durch die Bevölkerungszahl geteilt, das Ergebnis anschließend mit 100.000 multipliziert. Nehmen wir als Beispiel den Wert für ganz Deutschland am 26. Januar 2021. Die 7-Tage-Fallzahl lag laut Robert-Koch-Institut bei 96.045. Die Rechnung lautet damit: 96.045 geteilt durch die Einwohnerzahl Deutschlands, das Ergebnis multipliziert mit 100.000 - da kommt 107,6 laut RKI heraus.

7-Tage-Inzidenz in Deutschland: So stark müssen die Fallzahlen noch sinken

So lässt sich auch berechnen, wann Deutschland endlich aus dem Lockdown herauskommen könnte. Nimmt man als Einwohnerzahl 83 Millionen, würde dies bedeuten, die 7-Tage-Fallzahl darf bei etwa 41.500 liegen. Um eine runde Zahl zu bekommen, könnte man vereinfacht rechnen: Am Tag dürfen sich deutschlandweit maximal 6.000 Menschen mit dem Coronavirus infizieren.

Der Blick auf die täglichen Corona-Zahlen zeigt leider, dass wir von diesem Punkt noch weit entfernt sind. Der 7-Tage-Mittelwert vom 20. bis 26. Januar lag bei 13.721 - also noch mehr als doppelt so hoch wie gewünscht. Mit dem Erreichen der 7-Tage-Inzidenz-Marke von 50 ist natürlich kein Automatismus in Sachen Lockerungen verbunden. Der Wert ist aber die Voraussetzung für eine Öffnungsstrategie.

7-Tage-Inzidenz in Deutschland: In dieser Woche könnte Wert 50 erreicht werden

Die Frage, die sich ganz Deutschland stellt: Wann erreichen wir endlich den so wichtigen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 und darunter? Dies ist allerdings nahezu unmöglich genau vorherzusagen. Die Kurve bei den Neuinfektionen verläuft nach keinem vorhersehbaren Muster. Trotzdem ist der Wunsch da, eine Perspektive zu haben. Man kann die täglichen Fallzahlen versuchen, hochzurechnen.

Wir versuchen diese Berechnung und gehen dafür optimistisch davon aus, dass sich der Abwärtstrend der vergangenen Tage bestätigt. Vom 20. bis 26. Januar war die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum Wert der Vorwoche im Schnitt um 18 Prozent zurückgegangen. Diesen Wert wenden wir für die kommenden Tage und Wochen an und hoffen in dieser Prognose, dass die Fallzahlen weiterhin täglich in der gleichen Größenordnung schrumpfen - also, dass sich die Corona-Kurve linear abwärts bewegt.

Das Ergebnis ist allerdings ernüchternd: Selbst in diesem optimistischen Fall würden wir eine 7-Tage-Fallzahl von weniger als 41.500 und damit einem Mittelwert von täglich weniger als 6.000 erst in der letzten Februarwoche erzielen. In unserer Grafik ist diese Grenze mit dem roten Strich markiert.

7-Tage-Inzidenz in Deutschland: Lockdown bis mindestens Ende Februar

Damit ist aber klar: Wir dürfen uns keine große Hoffnung machen, dass der Lockdown am 14. Februar endet und die Corona-Regeln gelockert werden. Bis dahin hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten die Corona-Maßnahmen verlängert. Leider werden wir wahrscheinlich auch zu diesem Datum immer noch nicht den 7-Tage-Inzidenz-Wert von 50 erreicht haben. Größere Öffnungen wird es Mitte Februar nicht geben. Damit ist fraglich, ob die Schulen vor März wieder Präsenzunterricht anbieten können.

Wahrscheinlich ist daher: Der Lockdown wird bis Ende Februar verlängert. Doch selbst dann dürfte es keine großen Öffnungen geben, um den Wert nicht direkt wieder hochschnellen zu lassen. Dieser Jojo-Effekt muss verhindert werden. Die Zielmarke Ostern ist daher leider nicht unrealistisch.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare