Ungefährlich für Menschen

Zweiter Fall von Vogelgrippe in NRW: Ente am Hengsteysee

+
Bei einer toten Ente, die am Mittwoch am Hengsteysee in Hagen gefunden worden ist, wurde der H5N8-Erreger festgestellt.

Hagen - In Nordrhein-Westfalen wurde ein zweiter Fall von Vogelgrippe bestätigt. Bei einer wilden Ente, die am Mittwoch tot am Hengsteysee in Hagen gefunden worden war, stellte das Friedrich-Loeffler-Institut den Erreger H5N8 fest. Das twitterten Mitarbeiter von NRW-Umweltminister Johannes Remmel am Sonntagmittag.

Zuvor war bereits ein Bussard aus dem Kreis Wesel vom Friedrich-Löffler-Institut positiv auf das Virus H5N8 getestet worden. Das hatte ein Sprecher des NRW-Umweltministeriums am Freitag gesagt. Im Kreis Soest hatte sich der Geflügelpest-Verdachtsfall nicht bestätigt.

Bereits seit Tagen gilt vorsorglich in Nordrhein-Westfalen für zunächst 16 Kreise und kreisfreie Städte die Stallpflicht für Hausgeflügelbestände. Erstmals war die H5N8-Variante der aktuellen Epidemie in Deutschland am 8. November in Schleswig-Holstein nachgewiesen worden. Der Erreger gilt als ungefährlich für Menschen, ist aber eine erhebliche Bedrohung für Hausgeflügel.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.