Wohnhaus-Brand in Bergkamen: Mordkommission ermittelt

+

Bergkamen - Die Staatsanwaltschaft Dortmund sowie die zuständige Mordkommission ermitteln weiterhin auf Hochtouren, wer in der Nacht zu Freitag das Feuer im und vor dem Wohnhaus in der Oberadener Schlenke gelegt hat.

„Wir ermitteln weiter gegen Unbekannt und gehen nun allen Spuren nach“, sagte Staatsanwalt Felix Giesenregen auf Anfrage.

Deren Auswertung wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen. Vor allem, um die Frage zu beantworten, auf welche Art und Weise das Feuer gelegt wurde, müssen verschiedene chemische Untersuchungen gemacht werden.

30 Verletzte nach Pkw-Brand in Bergkamen

Um Anhaltspunkte zu bekommen, war am Freitag ein Spürhund am Tatort im Einsatz. Außerdem werden die in der Nacht gemachten Fotos vom Feuer ausgewertet. 

Der Tatvorwurf lautet weiterhin versuchter Mord und schwere Brandstiftung. Der oder die Täter hatten vor dem Haus einen Kombi sowie im Treppenhaus Autoreifen in Brand gesetzt. Durch den Qualm wurden 31 Hausbewohner teils lebensgefährlich verletzt, inzwischen wurden sie jedoch wieder aus dem Krankenhaus entlassen

In anderen Wohnungen untergebracht 

Alle 41 Hausbewohner wurden in anderen Wohnungen untergebracht. Die Rumänen und Bulgaren waren Angestellte eines Unnaer Bauunternehmers, die ordnungsgemäß in dem Haus gemeldet waren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare