Ursache noch unklar

Frontalcrash im Gegenverkehr: Drei Schwerverletzte - B525 stundenlang gesperrt

+
Symbolfoto

[Update 14.01 Uhr] Schwerer Unfall in den frühen Morgenstunden: Auf der B525 bei Nottuln (Kreis Coesfeld) ist am Mittwochmorgen eine Frau mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr geraten. Drei Menschen wurden schwer verletzt.

Nottuln - Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben gegen 6.45 Uhr. Eine 29-jährige Frau aus Bulgarien war demnach in ihrem Opel Corsa mit Hamburger Kennzeichen auf dem Weg von der A43 in Richtung Nottuln. Wenige Meter hinter der A43-Abfahrt Nottuln geriet sie aus bislang ungeklärter Ursache an einem Abzweig in den Gegenverkehr, fuhr zwischen einem Lkw und einem Kleinbus durch und erfasste dann einen VW Lupo frontal.

"Nach derzeitigem Stand wurden im Lkw und in dem Kleinbus keine Personen verletzt", berichtete die Polizei. Bei der Fahrerin des Opel Corsa bestand nach erster Auskunft der Ärzte Lebensgefahr, das habe sich aber laut Polizei im Krankenhaus nicht bestätigt. Der 34-jährige Beifahrer der Corsa-Fahrerin, der ebenfalls aus Bulgarien stammt, sowie die 23-jährige Fahrerin des VW Lupo wurden ebenso schwer verletzt. Alle drei wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. 

Unfall auf der B525: Staatsanwaltschaft setzt Gutachter ein

Die Unfallstelle war für die Unfallaufnahme etwa dreieinhalb Stunden voll gesperrt. "Die Verkehrsableitung läuft über Schapdetten", teilte die Polizei mit. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Münster werde zur Unfallaufnahme ein Gutachter eingesetzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Um 10.26 Uhr vermeldete die Polizei, dass die Bundesstraße wieder freigegeben sei - allerdings mit Einschränkungen: "Für die Bergung der beiden Unfallautos und des beschädigten Kleinbusses kann es noch zu kleineren Störungen, insbesondere auf der Kreisstraße 11 aus Richtung Buxtrup, kommen."

Einen schweren Unfall gab es zuletzt auch auf der A33: Eine Geisterfahrerin, die etwa sechs Kilometer in die falsche Richtung fuhr, kollidierte mit einem anderen Wagen. Glück hatten die Beteiligten bei einem spektakulären Unfall in Lüdenscheid: Eine Frau fuhr dort mit ihrem Mercedes durch eine Schaufensterfront - verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand. 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare