Tragische Bilanz für Westfalen und das Sauerland

Tödliche Motorradunfälle markieren die bisherige Bikersaison

+
Ein 34-jähriger Biker aus Solingen verlor nach einem Überholmanöver bei Wipperfürth die Kontrolle über seine Maschine.

NRW - Schon zum Start in die Motorradsaison fiel eine erste Bilanz bitter aus: Vier Motorradfahrer starben, weitere wurden verletzt. Wir aktualisieren unsere Bilanz fortlaufend. 

  • Allein vier tödliche Motorradunfälle haben sich am ersten Aprilwochenende ereignet.
  • Im Vorjahr verloren 74 Biker auf NRWs Straßen ihr Leben
  • 1.458 Motorradfahrer wurden 2018 bei Unfällen schwer verletzt

Appell des Innenministers

74 Motorradfahrer sind 2018 auf nordrhein-westfälischen Straßen gestorben, 1.458 wurden schwer verletzt. Diese Zahlen wählte NRW-Innenminister Herbert Reul bei einem bekannten Motorradtreffen in Essen am ersten Aprilwochenende, um anlässlich des Saisonstarts an die Biker zu appellieren, sich und ihre Fahrkünste nicht zu über-, Geschwindigkeiten nicht zu unterschätzen.  

Viel zu oft sind die Unfallursachen in Leichtsinn und Raserei zu finden. Doch auch Autofahrer sind gefragt, Rücksicht zu nehmen und aufmerksam zu sein. Ein weiterer häufiger Grund für schwere Unfälle ist, dass Kradfahrer übersehen, ihre Geschwindigkeit falsch eingeschätzt wird.

Trauriger Alltag auf Lieblingsstrecken 

Auf Lieblingsstrecken der Biker - im Sauerland sind das etwa die Nordhelle (L707) zwischen Meinerzhagen und Herscheid, die Silbergkurven  (561) zwischen Lüdenscheid und Herscheid, der Stimmstamm (B55) zwischen Warstein und Meschede und die Strecken rund um den Möhnesee - sind schwere Unfälle an sonnigen Wochenenden trauriger Alltag. 

Sperrung der Nordhelle von Verwaltungsgericht kassiert

Die Nordhelle machte im vergangenen Frühjahr Schlagzeilen, weil der Märkische Kreis die Strecke für Motorradfahrer vorübergehend ganz gesperrt hatte. Gegen die Sperrung gab es massive Proteste, 1.800 Motorradfahrer beteiligten sich im April 2018  an einer Demonstrationsfahrt. 

Der Bundesverband der Motorradfahrer reichte beim Verwaltungsgericht Arnsberg Klage gegen das Vorgehen des Kreises ein - mit Erfolg: Ende Mai musste die Kreisverwaltung die Entscheidung zurück- und die Verbotsschilder abnehmen

Über die Beschwerde des Kreises gegen diese Entscheidung wiederum wird in den nächsten Wochen das Oberverwaltungsgericht Münster befinden.

Bilanz des esten Aprilwochenendes: Drei Tote, mehrere Schwerverletzte

Mehrere schwere Motorradunfälle haben am ersten Aprilwochenende einen tragischen Start in die Saison markiert. Drei Biker und ein Fahrradfahrer starben, weitere wurden schwer verletzt.

In Olsberg kamen bei einem Frontalzusammenstoß am Sonntag ein Motorrad- und ein Fahrradfahrer ums Leben. Den Unfallhergang wird ein Gutachter rekonstruieren. Bekannt ist bisher, dass der Motorradfahrer, ein 55-Jähriger aus Oer-Erkenschwick, in einer Gruppe auf der K46 bei Brunskappel unterwegs war; seine fünf Mitfahrer bemerkten plötzlich das Fehlen des Mannes,  drehten um - und fanden ihren Kumpel und den 52-jährigen Radfahrer aus Olsberg. Beide starben noch an der Unfallstelle. 

Nach einem Überholmanöver verlor ein 34-jähriger Biker aus Solingen am Sonntagabend bei Wipperfürth die Kontrolle über seine Maschine. Der Mann stürzte beim Wiedereinscheren, rutschte mit dem Oberkörper gegen den Fuß der Schutzplanke. Obwohl der so genannte Sigmapfosten mit Schaumstoff ummantelt war, zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle starb. 

Erst einen Tag zuvor verunglückte ein 54-jähriger Biker aus Wuppertal auf der L302 bei Wipperführt-Klemeinseichen. Er war in einer langgezogenen Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Telefonmasten geprallt. 

Besonders tragisch sind die Umstände eines Unfalls in Ascheberg, ebenfalls am Sonntag. Dort war ein 64 Jahre alter Mann aus Hamm für eine Testfahrt mit einem zum Verkauf stehenden Opel von einem Parkplatz auf die B58 eingebogen und im Begriff, nur wenige Meter weiter über eine weitere Zufahrt wieder nach links auf den gleichen Parkplatz einzubiegen. Ein 20 Jahre alter Biker aus Belgien sah das Manöver nicht kommen; er hatte just zum Überholen des Wagens angesetzt, als der Opel nach links einschlug. Der junge Mann starb ebenfalls noch an der Unfallstelle. 

Ein waghalsiges Überholmanöver wurde auch einem 24-jährigen Motorradfahrer aus Bergkamen auf der A2 im Kamener Kreuz zum Verhängnis: Er überholte in der Auffahrt in Richtung Oberhausen zunächst links, dann rechts, geriet mit seiner Maschine auf den Grünstreifen und in die Leitplanke, stürzte. Der Biker rutschte über alle drei Fahrstreifen der Autobahn und prallte in die Betonplanke. Ein Hubschrauber landete auf der Hauptfahrbahn, flog den Schwerverletzten in eine Klinik. 

Mehrfach überschlagen hatte sich am Sonntagvormittag ein 55-jähriger Motorradfahrer auf der A45, Kreuz Dortmund-Süd. Der Wittener soll plötzlich nach links von der Fahrbahn abgekommen sein. Er verlor die Kontrolle über seine Maschine, beide überschlugen sich und blieben im Grünstreifen liegen. Der Mann wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Schlimme Unfälle an der Aggertalsperre und in Winterberg

Eine 53-jährige Frau aus Reichshof hat einen schweren Motorradunfall am 15. Mai nahe der Aggersperrmauer bei Gummersbach nicht überlebt. Die Motorradfahrerin hatte in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihre Maschine verloren und war in den zur Aggertalsperre abfallenden Böschungsbereich gestürzt. Rettungskräfte animierten die Frau; sie erlag aber am Abend im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Schon im Februar war ein 63-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall auf der L742 in Winterberg ums Leben gekommen. Der Mühlheimer war in einer Gruppe von Bikern unterwegs und bei einem Überholvorgang mit einem Pickup zusammengestoßen.

Motorradfahrer verunglückt in Finnentrop

Ein 52-jähriger Motorradfahrer ist am Nachmittag des 18. Mai auf dem Lenscheid bei Finnentrop im Kreis Olpe verunglückt. Der Biker kam in einer abschüssigen Kurve zu Fall und stieß mit einem entgegenkommenden Traktor zusammen. Er erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. 

Lesen Sie auch: 

- Motorradfahrer schwer verletzt - die Wochenendbilanz für den Kreis Soest 

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare