Sohn soll 88-jährige Mutter erschlagen haben - keine Erinnerung

Münster - Sechs Monate nach einem tödlichen Familiendrama in Münster hat am Montag der Prozess gegen einen psychisch schwer kranken Mann begonnen. Der 57-Jährige soll seine 88-jährige Mutter mit einem Gegenstand erschlagen und anschließend tagelang mit der Leiche in der gemeinsamen Wohnung verbracht haben.

Zum Prozessauftakt vor dem Schwurgericht Münster erklärte der Beschuldigte, dass er nur aufgrund des Prozesses vom Tod seiner Mutter erfahren habe. 

Erinnerungen habe er nicht. 

Der 57-Jährige gilt wegen einer chronischen Schizophrenie als schuldunfähig. 

Die Staatsanwaltschaft beantragt, ihn ohne Befristung in die geschlossene Psychiatrie einzuweisen. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.