Lkw prallt in Stauende

Zwei Tote bei schwerem Unfall auf A 45 bei Hagen - Autobahn für Stunden gesperrt

+
Insgesamt waren vier Fahrzeuge am Unfall beteiligt. 

[Update, 20 Uhr] Hagen - Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A 45 bei Hagen sind am Freitagnachmittag zwei Menschen tödlich verletzt worden. Die Autobahn blieb ab der Anschlussstelle Hagen Süd noch für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

Nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei seien an dem Unfall vier Fahrzeuge beteiligt gewesen. Ein Lkw, ein Transporter und ein dahinter stehendes Auto hätten ein Stauende gebildet. Ein von hinten kommender Lkw konnte nicht mehr rechtzeitig gebremst werden und fuhr frontal auf das Stauende auf.

Zwei Personen, die in dem Auto saßen, wurden tödlich verletzt, sie hatten keine Chance. "Der Wagen hat nur noch eine geringe Länge", schilderte eine Sprecherin der Dortmunder Autobahnpolizei die verheerenden Ausmaße der Kollision.

Es soll weitere Verletzte geben.

Polizei mit dringender Bitte

Die Polizei formulierte eine dringende Bitte: "Bilden Sie eine Rettungsgasse und behalten diese für weitere Einsatzfahrzeuge bei. Sollten Sie sich zwischen der Unfallstelle und der Anschlussstelle Hagen-Süd befinden, wenden Sie nicht eigenständig oder fahren zurück. Warten Sie auf Anweisungen der Polizei! Für die Gegenseite gilt: Gaffen ist uncool und hilft niemandem! Fahren Sie situationsangepasst und geben Sie auf sich Acht!"

Die Sperrung dauerte mehrere Stunden an. Gegen 19.30 Uhr war die Sperrung zwar aufgehoben, der Verkehr staute sich aber weiter hinter der Abfahrt Lüdenscheid-Nord. Die Nebenstrecken waren überlastet.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare