In die Ruhr gestürzt: Suche nach Arbeiter ohne Erfolg

+
Symbolbild

Essen - Mit einer Rettungshundestaffel suchte die Polizei in Essen auch am Donnerstag nach einem Arbeiter, der vermutlich am Mittwoch bei Schweißarbeiten an der Kampmannbrücke oberhalb des Baldeneysees in die Ruhr gestürzt war. Die Suche blieb erfolglos.

Die Tiere hätten den erweiterten Uferbereich intensiv nach Spuren des Mannes abgesucht, teilte die Polizei Essen mit. Der 43 Jahre alte, aus Polen stammende Arbeiter war vermutlich am Mittwoch bei Schweißarbeiten an der Kampmannbrücke, die oberhalb des Baldeneysees über die Ruhr führt, abgestürzt. 

Am Donnerstag war die Suche nach ihm erfolglos geblieben. Helfer hatten für die Suche in dem Gewässer Hubschrauber, Boote, Taucher und Spürhunde eingesetzt. Dabei wurden Arbeitsschuhe und Handschuhe des Mannes entdeckt. Die Polizei geht von einem Unglück aus. Der genaue Hergang sei aber noch unklar, wie es hieß. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.