Unterbringung in Psychiatrie statt Anklage wegen versuchten Mordes

Rohrreiniger auf Spielplätze gestreut: 53-Jähriger nicht schuldfähig

+
Dieser Spielplatz in Aachen wurde nach dem Fund von Rohrreiniger-Granulat abgesperrt.

Aachen - Der Mann, der in Aachen ätzenden Rohrreiniger auf Spielplätze gestreut haben soll, ist nach Einschätzung eines Sachverständigen schuldunfähig.

Die Staatsanwaltschaft Aachen wird deshalb nach eigenen Angaben vom Mittwoch keine Anklage gegen den 53-Jährigen erheben, sondern in einem Sicherungsverfahren seine Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus beantragen. 

Die Ermittler hatten dem zunächst als vermindert schuldfähig eingestuften Mann versuchten Mord vorgeworfen. 

Bei den Chemie-Attacken im Sommer waren drei Kinder leicht verletzt worden. Der Tatverdächtige hatte in der Vernehmung gesagt, der Kinderlärm habe ihn als Anwohner genervt. 

Außerdem sagte er, dass er sich von vielen Personen verfolgt fühle. Die Polizei war dem Mann mit einer Fotofalle auf die Spur gekommen. - dpa

Lesen Sie zum Thema auch:

Chemie-Attacken auf Spielplätze - 53-Jähriger gesteht

Fünftes Kind durch ausgestreuten Rohrreiniger verletzt

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare