Nach Explosionsgefahr: Gasleck in Ratingen abgedichtet

+
Symbolbild

Ratingen - Mitarbeiter einer Spezialfirma haben in der Nacht zum Dienstag ein Leck in einer Gasleitung in Ratingen stopfen können. Es sei zu keiner Explosion gekommen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Wie die Feuerwehr berichtete, waren aber umfangreiche Tiefbaumaßnahmen nötig, um die Leitung abzudichten. Bis das Leck gegen 1.50 Uhr gestopft war, sei fortlaufend Gas ausgeströmt. Zwei Löschfahrzeuge der Feuerwehr und ein Rettungswagen seien deshalb vor Ort gewesen, hätten aber nicht eingreifen müssen. 

Ein Handwerker hatte die Rettungskräfte am späten Montagnachmittag alarmiert, weil er an einem Gebäude Gas gemessen hatte. Wegen Explosionsgefahr wurden mehrere Häuser in der Umgebung geräumt. 

Rund 30 Menschen mussten nach Polizeiangaben ihre Wohnungen verlassen und wurden zunächst in einer Feuerwache untergebracht. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.