Aufregung um vermeintliche Kindesentführung - offenbar nur Irrtum

+
Symbolbild

[Update, 18.43 Uhr] Würselen - Eine alltägliche Situation: Mutter parkt das Auto, geht nach hinten, um ihr Kind aus dem Kindersitz zu holen. Was dann einer 37-Jährigen passiert sein soll, gibt der Polizei Rätsel auf. Am Ende war wohl alles eine Verwechselung.

Eine angebliche Kindesentführung hat sich in Würselen bei Aachen am Dienstag als Verwechselung herausgestellt.

Eine 37 Jahre alte Frau hatte zuvor bei der Polizei gemeldet, dass eine Unbekannte versucht habe, eines ihrer Kinder aus einem Autositz heraus an sich zu nehmen.

Auf ihr Schreien hin sei die Unbekannte zurückgewichen und habe sich entschuldigt. Die fremde Frau und eine Begleiterin seien in einem Van davongefahren.

Die Polizei Aachen hatte den ganzen Dienstag nach den zwei Frauen gesucht. Eine der Frauen meldete sich am Nachmittag dann laut Polizeimitteilung und versicherte glaubhaft, dass es sich nur um eine Verwechselung gehandelt habe.

Sie habe nichts Böses im Schilde geführt. Über Umwege habe die betroffene Frau von der Suche nach ihr und der öffentlichen Aufregung erfahren und sich gemeldet, teilte die Polizei mit. Es gebe keinen Verdacht einer Straftat. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare