Mordkommission ermittelt

Mitbewohner attackiert 38-Jährigen mit Messer - Mann nach Not-OP weiter in Lebensgefahr

+
Nach der Messerattacke schwebt der 38-Jährige in Lebensgefahr.

Ein 21-Jähriger hat offenbar seinen Mitbewohner mit einem Messer attackiert. Der 38-Jährige wurde bei der Tat in Olpe schwer verletzt. Nach einer Notoperation schwebt er weiter in Lebensgefahr.

Olpe - Ein 38-Jähriger ist bei einer Messerattacke lebensgefährlich verletzt worden. Attackiert worden war er nach ersten Erkenntnissen von seinem 21 Jahre alten Mitbewohner. Das Motiv der versuchten Tötung sei noch unklar, teilte die Polizei am Samstag mit.

Alarmiert worden war die Polizei am Freitag gegen 23.25 Uhr zur Zentralen Unterbringungseinrichtung "Am Finkenhagen" in Olpe. Der Tatverdächtige soll dort mit einem Messer auf den 38-Jährigen eingestochen haben.

Messerattacke in Olpe: 21-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Der offenbar betrunkene 21-Jährige wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und kam in Untersuchungshaft. Der Verletzte wurde laut Polizeimitteilung notoperiert und schwebte auch am Samstagnachmittag noch in Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft Siegen hat eine Mordkommission aus Hagen eingesetzt. Unterstützt von der Kripo in Olpe sollen die Ermittler die Hintergründe der Tat klären.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare