In der Nacht zu Sonntag

Mann aus Hamm (28) in Oberhausen getötet - zwei weitere Festnahmen

+

[Update, Montag, 12.25 Uhr] Hamm/Oberhausen - Bei einer Bluttat in Oberhausen ist in der Nacht zu Sonntag ein 28-Jähriger aus Hamm getötet worden. Ein weiterer Hammer (26) kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Mittlerweile haben sich drei Tatverdächtige der Polizei gestellt.

Am frühen Sonntagmorgen, etwa gegen 1.40 Uhr, wurde ein 28-Jähriger aus Hamm an der Haltestelle "Im Lipperfeld" in Oberhausen getötet.

Er sei gemeinsam mit seinen Begleitern - darunter nach unbestätigten Informationen auch sein Bruder - nach dem „Polonia Music Festival“ in der Turbinenhalle im Nachtexpress der Linie 21 mit "drei südländisch aussehenden" Männern aneinander geraten.

Bluttat auf dem Bussteig

"Der Busfahrer hatte alle Personen nach Beginn der ersten Streitereien sofort des Busses verwiesen. Auf dem Bussteig gingen die Auseinandersetzungen weiter", erklärt die ermittelnde Polizei aus Essen. Auf dem Bussteig kam es dann zu der blutigen Attacke.

Nachdem die mutmaßliche Täter-Gruppe angeblich ein Messer zückte, habe die Gruppe, zu der die Brüder aus Hamm gehörten, die Flucht ergriffen, das berichtet Der Westen. Die beiden Hammer seien bei dieser Flucht zu Sturz gekommen, daraufhin sei auf die am Boden liegenden Männer eingestochen worden - sie erlitten schwere Bauch- und Halsverletzungen. 

Sie kamen ins Krankenhaus, doch nur wenige Stunden nach der Tat erlag der 28-jährige Hammer seinen schweren Verletzungen.

Die drei südländisch aussehenden Täter flüchteten anschließend über die Bustrasse in Richtung Centro Oberhausen.

Tatverdächtiger stellt sich

Im Verlaufe des Sonntags konnte die Polizei dann einen ersten Ermittlungserfolg vermelden: ein erster Tatverdächtiger wurde festgenommen. Der 20-jährige Mann (Die Polizei zu seiner Herkunft: "deutsch-serbisch-marokkanisch") stellte sich auf der Polizeiwache in Bottrop.

In einer ersten Anhörung räumte er ein, heute Nacht an der Auseinandersetzung in Oberhausen beteiligt gewesen zu sein. Er wurde sofort festgenommen und wird durch die Beamten der Mordkommission jetzt intensiv befragt, um die weiteren Tatverdächtigen ermitteln zu können.

Zwei weitere Festnahmen

Am Sonntagabend hat die Polizei zwei weiteren Tatverdächtige festgenommen. Bei den beiden handelt es sich um zwei 17-jährige Jugendliche aus Bottrop.

Sie stellten sich der Polizei. Einer dieser beiden und der 20-Jährige, der sich bereits am Sonntagmittag gestellt hatte, sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden, dürften damit als hauptverdächtig gelten.

Mehr als ein Dutzend Zeugen

Die Polizei Essen macht derzeit keinerlei Angaben zum möglichen Tathergang. Mehr als ein Dutzend Zeugen müssten vernommen werden, sagte ein Behörden-Sprecher.

Die Frage, ob es sich bei der oder den Tatwaffen um Messer gehandelt habe, wurde mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen der Mordkommission nicht beantwortet.

Zustand des Verletzten aus Hamm stabil

Bestätigt wurde, dass es sich bei dem schwer Verletzten um einen 26-jährigen Mann aus Hamm handelt. Er habe "ernsthafte Verletzungen" davongetragen, sein Zustand sei aktuell stabil, erklärte der Polizeisprecher gegenüber dem WA.

Ob es sich bei dem 26-Jährigen um den Bruder des Verstorbenen handelt, wurde nicht beantwortet. Die beiden Männer aus Hamm sollen Teil einer Gruppe gewesen sein. Ob sich darunter noch weitere Personen aus Hamm befunden haben, ist zumindest derzeit noch unklar.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare