Unfall am Schneewittchenhang

Kind stürzt in Winterberg aus Skilift: Mädchen aus dem Krankenhaus entlassen

+
Das neunjährige Mädchen stürzte am Sonntag aus einer Gondel dieses Skilifts in Winterberg.

Unfall in Winterberg: Am Schneewittchenhang ist ein Mädchen (9) aus einem Skilift gestürzt. Nun gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Das Kind hatte bei dem Sturz großes Glück und konnte das Krankenhaus schon wieder verlassen.

  • Ein Mädchen (9) ist in Winterberg aus einem Skilift einige Meter in die Tiefe gestürzt.
  • Das Kind wurde nach dem Unfall mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gebracht, ein Rettungshubschrauber musste aufgrund der Wetterlage umkehren.
  • Die Neunjährige hatte offenbar großes Glück.

Update, Mittwoch 15. Januar: Im Fall des neunjährigen Mädchens, das am Sonntag in Winterberg aus einem Skilift gestürzt war, gibt es erfreuliche Neuigkeiten: Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis auf Nachfrage bestätigte, habe das Kind das Krankenhaus drei Tage nach dem schrecklichen Unfall bereits verlassen können. 

Ein Sprecher der Polizei erklärte, dass das Mädchen aus den Niederlanden entgegen erster Annahmen doch nicht schwer, sondern nur leicht verletzt wurde. Bei dem Sturz aus dem Skilift in Winterberg habe es demnach nur Prellungen erlitten. 

Unfall in Winterberg: Polizei geht von Fehlverhalten aus

Update, Montag 13. Januar: Gute Nachrichten nach dem Unfall in Winterberg. Das neunjährige Mädchen, das am Sonntagnachmittag aus einem Skilift gestürzt ist, schwebt nicht in Lebensgefahr. Das sagte Polizeisprecher Holger Glaremin am Montagmorgen im Gespräch mit unserer Redaktion.

Die Polizei hat außerdem einen ersten Verdacht, wie es zu dem Unfall kommen konnte: "Wir gehen von einem Fehlverhalten aus. Einen technischen Fehler schließen wir nach derzeitigem Erkenntnisstand aus, darauf gibt es keinerlei Hinweise", erklärte Glaremin. 

Unfall in Winterberg: Mädchen stürzt aus Skilift - Vater kann Unglück nicht verhindern

Es gebe Hinweise darauf, dass das Kind zu Beginn der Fahrt beim Schließen des Bügels aus "einigen Metern Höhe" aus dem Lift gestürzt sei. Dabei müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben: Wie die Polizei berichtet, habe der Vater neben dem Kind gesessen und seine Tochter noch über mehrere Meter festgehalten - bis ihn die Kraft verließ. Der Lift habe an Höhe gewonnen, das Mädchen sei in die Tiefe gestürzt. Zur genauen Absturzhöhe kann die Polizei noch keine Angaben machen.

Der Unfall ereignete sich Angaben der Polizei zufolge am Schneewittchenlift, einem 875 Meter langen 6er-Sessellift, der auch über die Bundesstraße 236 führt. Zunächst war vom Skigebiet Kappe als Unglücksort die Rede gewesen. Laut Polizei lief der Betrieb des Skilifts in Winterberg am Tag nach dem Unfall normal weiter. Da es keinerlei Hinweis auf ein technisches Problem gebe, sei der Lift schon am Sonntagnachmittag wieder in Gang gesetzt worden.

Unfall in Winterberg: Ursprungsmeldung vom 12. Januar

Ein neunjähriges Mädchen ist bei einem Unfall am Skilift in Winterberg am Sonntagnachmittag schwer verletzt worden. Gegen 14.35 Uhr stürzte das Mädchen aus den Niederlanden bislang ungeklärter Ursache aus einer Gondel eines Skilifts im Skigebiet Kappe. Das teilte die Polizei im Hochsauerlandkreis am Abend mit. 

Auf Nachfrage unserer Redaktion hieß es seitens der Polizeileitstelle im Hochsauerlandkreis, dass Notärzte nicht ausgeschlossen hätten, dass das Mädchen in Lebensgefahr schwebt. Zudem korrigierte die Leitstelle die Altersangabe - zunächst hatte es geheißen, das Mädchen sei sieben Jahre alt, tatsächlich ist es aber neun. 

Der 38-jährige Vater des Kindes saß ebenfalls in dem Lift und konnte das Unfallgeschehen nicht mehr verhindern, hieß es im ersten Polizeibericht weiter.

Unfall in Winterberg: Rettungshubschrauber muss aufgrund der Wetterlage umkehren

Nach dem Unfall  in Winterberg  waren die Rettungskräfte inklusive Bergwacht und Notarzt umgehend am Unfallort, hieß es seitens der Polizei weiter. Ein angeforderter Rettungshubschrauber musste noch auf dem Anflug aufgrund der Wetterlage umkehren. 

Wie es aus der Leitstelle hieß, sei das Kind von der Bergwacht erstversorgt und ins Tal transportiert worden. Dort wurde es an Rettungskräfte übergeben. Details zur Rettung - und ob diese angesichts des Unfallorts Skigebiet kompliziert war - wurden am Sonntagabend nicht bekannt.

Das Mädchen wurde schließlich mit einem Rettungswagen in eine Spezialklinik gefahren. 

Unfall in Winterberg: Ermittlungen der Kriminalpolizei

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem furchtbaren Unfall in Winterberg  aufgenommen. Sie geht von einem Unfallgeschehen aus. Dennoch seien viele Zusammenhänge zu klären: Hat das Kind die Mindestanforderungen für die Nutzung des Skilifts erfüllt - sprich eine bestimmte Körpergröße erreicht? Ist das kontrolliert worden? Oder wog ein mögliches Wort des Vaters mehr?

Um nachzuvollziehen, wie es zu dem Unglück kommen konnte, müsse der Vater befragt werden, der zunächst aber natürlich unter dem Eindruck des Geschehens stehe. Außerdem gebe es Zeugen, die  womöglich Angaben zu dem Unglück machen könnten.

Ein ähnlicher Unfall ereignete sich im Jahr 2018 in Winterberg: Eine Frau stürzte zehn Meter tief aus einem Sessellift.

Mit viel Betrieb rechnet die Wintersport-Arena Sauerland am Wochenende vom 24. bis 26. Januar. Das Wetter im Sauerland spielt mit, es liegt ausreichend Schnee auf den Pisten.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare