Verkehrsbehinderung bei Hagen

Schwerer Lkw-Unfall auf der A45: Fahrer mit riesigem Glück

+

[Update, 17.25 Uhr] Hagen - Der Unfall zweier Lkw war am Mittwochmorgen für eine längere Sperrung der A 45 in Richtung Oberhausen verantwortlich. Ein 35-jähriger Fahrer kam zur Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Ersten Ermittlungen zufolge fuhren beide 40-Tonner hintereinander auf der Autobahn in Richtung Oberhausen. Gegen 8 Uhr musste der Fahrer des vorderen Lkw in Höhe des Autobahnkreuzes Hagen stark abbremsen. Dies erkannte der 35-jährige Fahrer des zweiten Lkw vermutlich zu spät. 

Trotz Notbremsung prallte dessen Zugmaschine auf den Anhänger des Sattelzugs. Der eingeklemmte Fahrer musste durch die Feuerwehr aus dem völlig demolierten Führerhaus gerettet werden. Wie durch ein Wunder blieb der Mann aus der Türkei nahezu unverletzt. 

Ein Rettungswagen fuhr ihn zur Untersuchung in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste der betroffene Autobahnabschnitt in Richtung Oberhausen gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Parallelfahrbahn des Autobahnkreuzes an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Ab 11.40 Uhr konnten die Verkehrsteilnehmer wieder die Hauptfahrbahn der A 45 nutzen. Zunächst war die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Danach wurde der Verkehr einspurig über die Parallelfahrbahn geführt. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr gut 10 Kilometer bis zur Anschlussstelle Lüdenscheid-Nord.

Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 160.000 Euro.

Hier geht es zur aktuellen Verkehrslage

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare