Stopp mit schlimmen Folgen

Lebensgefährliche Pinkelpause: Fußgänger auf A 45 von Auto erfasst

+
 

Dortmund - Nachdem er sich am Seitenstreifen erleichtern musste, wurde ein 51-Jähriger auf der Autobahn A 45 bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt.

Nach ersten Erkenntnissen hielt gegen 21:45 Uhr der 48-jährige Fahrer eines Klein-Lkw aus Rumänien im abgesperrten Baustellenbereich an, nachdem es zuvor zu einem Unfall mit einem weiteren LKW gekommen sein soll.

Diese Gelegenheit nutzte sein 51-jähriger Beifahrer, um sich im Grünbereich neben der Fahrbahn zu erleichtern. Hierzu überquerte der Mann den zur Fahrbahn umfunktionierten Seitenstreifen

Fußgänger wurde in Böschung geschleudert

Als er kurz darauf wieder zum Klein-LKW zurück gehen wollte, wurde er von dem Audi einer 23-jährigen Frau aus Haiger erfasst, in die Böschung geschleudert und lebensgefährlich verletzt.

Noch während der Rettungsmaßnahmen stellten die Polizeibeamten deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft des Unfallopfers fest, eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet.

Der Audi wurde abgeschleppt. Der Fahrer des Klein-LKW und ein weiterer Mitfahrer (45) wurden vernommen.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 3000 Euro.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare