Unglaublicher Vorfall in Lennestadt

Im Kreis Olpe: Feuerwehrmann offenbar absichtlich angefahren!

+

[Update, 15.23 Uhr] Lennestadt - Was geht nur in manchen Zeitgenossen vor? Diese Frage drängt sich nach diesem unglaublichen Vorfall in Lennestadt im Kreis Olpe auf. Dort fuhr ein uneinsichtiger Autofahrer an einer abgesperrten Einsatzstelle einen Feuerwehrmann vorsätzlich an, dieser erlitt Prellungen und eine Quetschung an Bein und Fuß.

Am Freitag war die Feuerwehr Lennestadt zu einem Kaminbrand in einem Einfamilienhaus alarmiert worden. Nach der Erkundung wurde sofort ein Löschangriff aufgebaut und der Kamin durch die Feuerwehr gekehrt. 

"Zwischenzeitlich musste ein Rettungswagen für den gesundheitlich angeschlagen Hausbesitzer nachalarmiert werden, da dieser kollabiert war. Ein Transport in ein Krankenhaus war letztendlich nicht nötig", so die Feuerwehr Lennestadt in einer Pressemitteilung.

Während des laufenden Einsatzes sei es dann zu einem Zwischenfall mit einem uneinsichtigen Autofahrer - laut Polizei ein 36-Jähriger aus Lennestadt - gekommen, bei dem ein Feuerwehrmann verletzt worden sei.

Wörtlich heißt es: "Der Fahrer wollte durch die Einsatzstelle fahren, wurde dann aber durch einen Feuerwehrmann darauf hingewiesen, dass dies momentan nicht möglich sei. Darauf fuhr der Fahrer dem Feuerwehrkameraden mutwillig über den Fuß und entfernte sich von der Einsatzstelle."

Der Feuerwehrmann wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Altenhundem gebracht. Er zog sich Prellungen und eine Quetschung an Bein und Fuß zu, konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. 

Die ebenfalls bei dem Brand eingesetzten Polizeibeamten ermittelten den Fahrzeugführer, suchten ihn zu Hause auf und beschlagnahmten noch vor Ort auf Anweisung der Staatsanwaltschaft dessen Führerschein. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte eingeleitet. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare