Elf Jahre Haft nach Vergewaltigung von zwei Studentinnen

+
Der Angeklagte im Gericht (Archivbild vom Prozessauftakt)

Bochum - Wegen der Vergewaltigung zweier chinesischer Studentinnen an der Ruhr Universität hat das Bochumer Landgericht einen 32-Jährigen am Dienstag zu elf Jahren Haft verurteilt.

Der Angeklagte hatte die Taten nach anfänglichem Schweigen zugegeben. Eine der Frauen hatte er demnach bei dem Übergriff stranguliert und fast erdrosselt. 

Die 22-Jährige musste für ihre Zeugenvernehmung noch einmal aus China nach Bochum reisen. "Ich habe gedacht, dass ich sterben muss", sagte sie den Richtern. 

Die Polizei hatte den 32-Jährigen festgenommen, nachdem der Freund eines der Opfer an der Uni einen Mann in einem Gebüsch bemerkt und fotografiert hatte. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.