Bahnstrecke zeitweise gesperrt

Illegale Techno-Party über mehrere Tage: Polizei findet Drogen, Böller und ein Messer

Die Bundespolizei hat in Bochum eine illegale Techno-Party aufgelöst.
+
Die Bundespolizei hat in Bochum eine illegale Techno-Party aufgelöst.

Eine illegale Techno-Party im Ruhrgebiet, die vermutlich über mehrere Tage gefeiert wurde, endete am Wochenende mit einem größeren Polizeieinsatz und einer gesperrten Bahnstrecke. 

Bochum - Trotz zahlreicher Lockerungen der Corona-Regeln ist das Feiern einer Party mit 38 Personen in der Öffentlichkeit noch verboten - das haben die Teilnehmer einer illegalen Techno-Party auf einem Bahngelände in Bochum-Ehrenfeld am Sonntagmittag von der Bundespolizei erfahren. 

Nach Polizeiangaben hat ein Zeuge gegen 13.45 Uhr eine größere Personengruppe im Bereich der Bahnanlage gesehen. "Aufgefallen war diese einem Zeugen, weil sie im Gleisbereich offensichtlich ihre Notdurft verrichteten", heißt es in einem Bericht der Beamten. 

Tagelange Techno-Party in Bochum aufgeflogen

Auf dem Gelände seien die Polizisten auf insgesamt 38 Personen getroffen, die sich im Keller des alten Gebäudes sowie auch im Freien aufhielten. "Eine erste Befragung zum Grund ihres Aufenthaltes ergab, dass an der Örtlichkeit offensichtlich schon seit Freitag eine Techno-Party gefeiert wurde", so die Polizei weiter.

Die Veranstaltung sei sofort von der Bundespolizei beendet worden, woraufhin einige der Gäste zunächst über die angrenzenden Betriebsgleise geflüchtete seien. Später konnten sie jedoch laut Polizei gestellt werden. 

Weitere Einsatzkräfte der Bundespolizei sowie der Polizei Bochum umstellten das Gebäude, um die Identitäten der 38 Personen im Alter von 18 bis 46 Jahren feststellen zu können. 

Illegale Techno-Party: Gäste im Besitz von Drogen und Messer

"Bei drei Personen im Alter von 18, 24 und 29 Jahren wurden geringe Mengen Marihuana und Amphetamine, bei einem 46-Jährigen ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden. Ein 34-Jähriger war im Besitz von 18 unerlaubten und nicht zugelassenen Böllern. Zur Entsorgung der illegalen Feuerwerkskörper, musste weiteres Fachpersonal der Bundespolizei angefordert werden", schildert die Polizei. 

Gegen die genannten Personen seien durch die Bundespolizei Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet worden. Aktuell würden weitere Maßnahmen gegen die gesamte Gruppe geprüft. 

Illegale Techno-Party: Bahnstrecke zeitweise gesperrt

Aufgrund einer bestehenden Gefährdung der "Partygäste" sowie Einsatzkräften, musste die Zugstrecke zwischen Bochum und Essen zeitweise gesperrt werden, hierdurch kam es zu erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare