Tötungsdelikt

Frau (42) stirbt in Folge „scharfer Gewalt“ - Lebensgefährt in Haft

symbolbild feuerwehr schröder
+
In Herford ist eine schwer verletzte Frau auf einem Gehweg gefunden worden. Sie erlag ihren Verletzungen später im Krankenhaus. (Symbolfoto)

Passanten haben eine lebensgefährlich verletzte Frau (42) auf einem Gehweg in Herford gefunden. Sie starb später im Krankenhaus. Die Mordkommission „Lützow“ ermittelt gegen den Lebensgefährten der Frau.

Herford - Eine Frau ist am Freitag, 22. Januar, schwer verletzt auf einem Gehweg in Herford gefunden worden. Wie die Polizei mitteilt, starb sie später im Krankenhaus. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus - sie hat bereits einen Tatverdächtigen, den 36-jährigen Lebensgefährten der Frau, festgenommen.

Die 42-Jährige starb in Folge „scharfer Gewalt“, das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstagnachmittag mit. Ihr Lebensgefährte sitzt nun in Untersuchungshaft. Es wird wegen Totschlags ermittelt. Mehr Informationen gab die Mordkommission noch nicht bekannt.

Tötungsdelikt in Herford: Frau erliegt Verletzungen - Ermittlungen gegen Lebensgefährten

Zur Tat: Passanten riefen am Freitag gegen 13.58 Uhr die Feuerwehr und meldeten eine auf dem Gehweg an der Lützowstraße liegende schwerverletzte Frau, heißt es. Die Rettungskräfte brachten die lebensgefährlich verletzte 42-Jährige demnach in ein Krankenhaus, wo sie ihren schweren Verletzungen erlag.

„Da aufgrund der Art der Verletzungen der Verdacht eines Tötungsdeliktes bestand, übernahm die Mordkommission ‚Lützow‘, die sich aus Beamten der Polizei Bielefeld und der Polizei Herford zusammensetzt, unter Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars Bernd Kauschke die Ermittlungen“, schreiben Staatsanwaltschaft und Polizei.

Durch Zeugenaussagen bestehe der Tatverdacht gegen den 36-jährigen Lebensgefährten der Herforderin. Die näheren Umstände sowie die Hintergründe der Tat seien Bestandteil der weiteren Ermittlungen.

Extreme Gewalt: In der vergangenen Woche ist die Leiche einer jungen schwangeren Frau in Hamm gefunden worden. Deren Exfreund steht im Verdacht, sie mit 60 Stichen getötet zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare