Nur noch ein Tag

Friseure in NRW vor dem Lockdown - Ansturm auf Salons

Der harte Lockdown für NRW und Deutschland gilt ab Mittwoch, 16. Dezember. Auch der Besuch bei Friseur ist davon betroffen. Es gibt eine Entscheidung.

  • Lockdown in NRW: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus müssen wieder viele Betriebe schließen.
  • Auch Friseure sind von der neuen Corona-Schutzverordnung betroffen.
  • Für den Besuch beim Friseur galten schon bisher strenge Regeln. (News zum Coronavirus in NRW)

Update vom 15. Dezember, 8.42 Uhr: Heute ist der letzte Tag für 2020, an dem es noch möglich ist zum Friseur zu gehen. Ab Mittwoch müssen die Salons geschlossen bleiben. Viele Friseure mussten bereits Kunden abweisen, es ist ein Ansturm auf die Friseurgeschäfte zu erwarten.

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Update vom 13. Dezember, 11.20 Uhr: Die Entscheidung über Friseure ist gefallen. Auch sie sind ab Mittwoch, 16. Dezember, vom Lockdown betroffen. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntagmorgen in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Das gilt auch für NRW, wie Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) im Anschluss des Bund-Länder-Treffens verkündete.

Update vom 13. Dezember, 9.32 Uhr: Friseure und Kunden blicken heute am Sonntag gespannt zum Corona-Gipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten. Darf der Friseur weiter öffnen oder geht es in den Lockdown? Die Entscheidung ist offenbar schon gefallen. In der Beschlussvorlage gibt es eine eindeutige Empfehlung.

Mehreren Medien liegt offenbar die Beschlussvorlage, über die die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin beraten, schon vor. Darin heißt es, dass neben großen Teil des Einzelhandels ab Mittwoch auch die Friseure schließen müssen. Damit erteilt sie das gleiche Schicksal wie bereits im November andere Dienstleister wie Kosmetik- und Nagelstudios.

Corona-Lockdown auch beim Friseur: Entscheidung heute am Sonntag

Laut Medienberichten am Samstag sind Friseure tatsächlich ein wackeliger Punkt auf der Lockdown-Liste. Einzelhandel abseits von Lebensmittelmärkten werden wahrscheinlich schließen müssen. Doch was ist mit Dienstleistern wie Friseuren? Beim Corona-Gipfel soll am Sonntag ab 10 Uhr darüber beraten werden.

Update vom 11. Dezember, 18.41 Uhr: Nachdem Armin Laschet für NRW einen harten Lockdown so schnell wie möglich gefordert hat, ist die Situation der Friseure noch unklar. Wenn der Lockdown von Bund und Ländern am Wochenende beschlossen wird, sollen alle Geschäfte, die nicht zu täglichen Gebrauch gehören - das wären zum Beispiel Supermärkte -, schließen. Doch gelten Friseure als systemkritisch genug, um geöffnet zu bleiben?

Sollten die verschärften Corona-Regeln in NRW wie im Bundesland Thüringen sein, dann dürfen Friseure trotz Lockdown geöffnet bleiben. Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) hatte verkündet, dass zum 19. Dezember die meisten Geschäfte im Einzelhandel und in der Dienstleistungsbrache schließen müssen. Davon gibt es jedoch einige Ausnahmen unter anderem Pyrotechnik-Verkaufsstellen, Weihnachtsbaum-Verkäufe, Reinigungen und eben Friseure.

Corona-Regeln beim Friseur: Strikte Auflagen im Teil-Lockdown

[Erstmeldung] NRW - Seit 2. November ist NRW wieder im Lockdown. Kosmetik- und Tattoostudios haben ebenso geschlossen wie Fitnessstudios, Kneipen, Restaurants und Bars. Im Breitensport gilt ein Trainings- und Wettkampfverbot. Ausgenommen von diesem zweiten Lockdown sind die Friseure in NRW und ganz Deutschland. Mit ihren Regeln und Auflagen können sie Hygienestandards wie Haare waschen einhalten. Erwachsene und Kinder dürfen gleichermaßen weiter zum Friseur gehen.

Rückblick: Während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 mussten Friseure in NRW und Deutschland grundsätzlich schließen. Dies führte zu einer kuriosen Entwicklung: Im Netz waren Tutorials extrem beliebt, in denen erklärt wurde, wie man sich selbst die Haare schneidet. Nach mehreren Wochen kam allerdings die gute Nachricht vom Land NRW für die Friseur-Branche - man durfte wieder öffnen. Allerdings wurden für jeden Friseur klare Regeln und Auflagen gemacht. Und diese haben sich so bewährt, dass in der neuen Corona-Schutzverordnung in NRW vom 30. Oktober Friseure von den Schließlungen ausgenommen sind.

Friseur trotz Corona: Regeln und Auflagen

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) erarbeitete einen Branchenstandard für Friseurbetriebe in NRW. Vorneweg die wichtigsten Regeln: Sowohl Friseur als auch Kunde müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem müssen die Personalien der Kunden schriftlich dokumentiert werden. Nur Kunde und Friseur dürfen sich für die Zeit der Friseurtätigkeit nähern.

Wie verhält es sich mit den sogenannten gesichtsnahen Dienstleistungen? Hier muss unterschieden werden: Augenbrauen- und Wimpernfärben sowie Maniküre sind nicht erlaubt. Rasieren und Bartpflege sind hingegen erlaubt, wenn Hygieneregeln eingehalten werden können.

Die Hygieneregeln sind auch entscheidend bei der Bewirtung der Kunden. So darf Kunden beispielsweise ein Kaffee oder Wasser angeboten werden, wenn das Geschirr bei mindestens 60 Grad gereinigt werden kann und es keine offenen Gefäße für Milch und Zucker gibt. Spielecken für Kinder sind nicht zulässig. Das Auslegen von Zeitschriften beim Friseur ist unter strengem Hygieneschutz zulässig: Kunden und Beschäftigte müssen beim Lesen oder Aufräumen der Zeitschriften einen Mund-Nase-Schutz tragen und vor oder nach dem Anfassen müssen die Hände desinfiziert oder gewaschen werden.

Friseur trotz Corona: Haare waschen oder nicht?

Ein Thema beschäftigt viele Kunden beim Gang zum Friseur: Muss ich vor Ort die Haare waschen lassen oder ist auch ein Trockenschnitt nötig? Die Handwerkskammer empfehlen, dass sich Friseurbetriebe nach den aktuellen Standards der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) richten. Dieser Arbeitsschutzstandard besagt eindeutig, dass Haare waschen vor Ort im Salon verpflichtend ist. Eine ausführliche Betriebsanweisung für Friseure ist hier bei der Handwerkskammer Düsseldorf zu finden. Eine Ausnahme gilt vor dem Haarefärben. Kunden dürfen sich außerdem anschließend nicht selbst die Haare fönen.

Ohne Maske läuft selbst bei Hitze nichts für Friseure – auch nicht für Meisterin Vanessa Swanston im Salon Anja Schlichting. Die Friseure dürfen auch im Dezember öffnen.

Bleibt noch die Frage nach dem Termin. Hier gibt es keine klaren Vorgaben. Hier gilt es, beim Friseur vor Ort nachzufragen. In den ersten Tagen nach dem Lockdown im Frühjahr hatten alle Friseure auf Termine gesetzt. Ohne Termin ging nichts. So konnte der erste Andrang aufgefangen werden. Mittlerweile sehen es viele Friseure lockerer: In vielen Betrieben können Kunden auch spontan ohne Termin anfragen. Hier gibt es in NRW keine klaren Regeln oder Auflagen.Die Zahl der Neuinfektionen in NRW steigt weiter ungebremst. Die Gastronomie in NRW und Deutschland ist komplett geschlossen.

Die Zahl der Neuinfektionen in NRW steigt weiter ungebremst. Die Gastronomie in NRW und Deutschland ist komplett geschlossen.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare