Ungewöhnliche Rettungsaktion

Feuerwehr befreit Hündin aus einem Kanalrohr

+
Symbolbild

Dortmund - Die Feuerwehr hat in Dortmund eine Hündin befreit, die acht Meter tief in einem Kanalrohr feststeckte.

Zehn beteiligte Einsatzkräfte konnten den Labrador am Samstag unverletzt aus seiner misslichen Lage befreien, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte.

Die Hundebesitzerin hatte die Feuerwehr alarmiert, da sich ihr Tier beim Spazierengehen erschrocken hatte und auf einmal in dem Rohr feststeckte.

Ein Feuerwehrmann sei deshalb in einen benachbarten Schacht gestiegen und habe sich zum Tier vorgekämpft, hieß es. Mit vereinten Kräften habe man die Hündin nach über zwei Stunden befreien können. - dpa/lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare