Kreis Unna hat sich geäußert

Filiale von "KFC" in Kamen schon wieder geöffnet - das war die Ursache des Übels!

+

[Update 13.41 Uhr] Kamen - Großeinsatz für die Feuerwehr Kamen am Dienstagabend! Gegen 22.30 Uhr klagten mehrere Gäste des Schnellrestaurants "Kentucky Fried Chicken" (KFC) im Kamen Karree nach dem Genuss von Hähnchen-Teilen ("Hot Wings") über plötzliche Übelkeit. Ein Gast musste sich im Fast-Food-Restaurant übergeben, fünf Personen kamen ins Krankenhaus. Das Geschäft ist seit Mittwochmittag wieder geöffnet - das sagt der Kreis Unna zur Ursache des Übels.

KFC Kamen geschlossen: Die Fakten auf einen Blick

  • Auf Veranlassung der Kreispolizeibehörde Unna war das KFC-Schnellrestaurant am Dienstagabend vorläufig geschlossen worden. Am Mittwochmittag war bereits wieder geöffnet.
  • Das zuständige Veterinärbehörde des Kreises Unna wurden eingeschaltet.
  • "Die Schließung durch die Polizei war eine Vorsorgemaßnahme. Wir sind als Gesundheitsbehörde dabei, die Fakten zu sammeln, um einen Überblick zu haben", sagte Constanze Rauert, Pressesprecherin des Kreises Unna am Mittwochmorgen im Gespräch mit unserer Redaktion.
  • Inzwischen steht die Ursache fest: "Unterm Strich festgestellt wird eine stark abweichende Sensorik (Geruch, Aussehen) des Frittierfettes", so Rauert am Mittag.

KFC Kamen wieder geöffnet: Das sagt der Kreis Unna dazu

Der Kreis Unna hat sich am Mittwochmittag zu den Vorkommnissen geäußert:

"Am 20. März gegen 7.30 Uhr nimmt die zuständige Veterinärbehörde des Kreises Unna ihre Arbeit auf. Sie bittet die Kreis-Gesundheitsbehörde um die Befragung der Betroffenen. Ergebnis: Alle geben an, 'Hot Wings' gegessen zu haben und berichten über einen stark abweichenden Geruch des Produktes.

Ein dreiköpfiges Team (Tierärztin, Lebensmittelkontrolleurin, Hygienekontrolleurin) überprüft den Gesamtbetrieb im sogenannten Kamen Karree (interkommunales Gewerbegebiet Unna/Kamen).

Kontrolliert werden die Lebensmittel, die Betriebshygiene, die Personalhygiene (z.B. Gesundheitszeugnisse) und die Eigenkontrollen

Unterm Strichfestgestellt wird eine stark abweichende Sensorik (Geruch, Aussehen) des Frittierfettes.

Die Entsorgung des Frittierfettes und die Reinigung der Fritteuse werden angeordnet. Der Betrieb kann gegen Mittag wieder aufgenommen werden."

KFC Kamen geschlossen: Das spielte sich am Dienstagabend ab

Durch die Feuerwehr wurde am Dienstagabend sofort ein sogenannter MANV-Alarm für die gleichzeitige Behandlung einer größeren Anzahl von Verletzten ausgelöst.

Mehrere Rettungswagen und Notärzte waren daraufhin zur Einsatzstelle gefahren. Nach Angaben der betroffenen Personen hatten sie alle wohl ähnliche Produkte aus dem Angebot zu sich genommen und zunächst einen auffälligen Geschmack bemängelt.

Insgesamt fünf Verletzte mussten mit Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert werden. Nach Informationen unserer Redaktion konnten aber offenbar alle die Kliniken bereits wieder verlassen.

KFC Kamen geschlossen: Proben werden jetzt untersucht

Nicht bestätigten Gerüchten zufolge hatte sich das KFC-Personal selbst schon den ganzen Tag über über auffällig viele Reklamationen gewundert.

Fast-Food-Restaurant geschlossen: Bilder vom Einsatz im Kamen Karree

"Die bei der Kontrolle entnommenen Proben werden zur chemischen und mikrobiologischen Untersuchung in das Chemische und Veterinäruntersuchungsamtes Westfalen (CVUA) nach Hagen und Arnsberg geschickt.

Die Veterinärbehörde des Kreises Unna wartet die Ergebnisse des CVUA ab, wird sie auswerten und dann über ggf. notwendige weitere Maßnahme entscheiden", so der Kreis Unna abschließend in seiner Mitteilung von Mittwochmittag. - mit Material von VN24/Axel Ruch

Lesen Sie auch:

Vermeintliches Ekelfleisch aus Lkw auf der A44 jetzt doch vernichtet

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare