Fakten kompakt

Das sind die 199 Abgeordneten des 17. NRW-Landtages

+

Düsseldorf - Nach der NRW-Wahl von Sonntag steht fest: Im Landtag werden statt vorher 237 nur noch 199 Abgeordnete sitzen. Die 17. Wahlperiode beginnt mit der konstituierenden Sitzung des neu gewählten Parlaments am 1. Juni um 15 Uhr. Dort werden die neuen Abgeordneten verpflichtet. Hier sammeln für Sie interessante Statistiken rund um den neuen Landtag und zeigen Ihnen auch, wer über ein Direktmandat (nur CDU und SPD) oder über die Liste den Einzug geschafft hat.

Fakten kompakt zum neuen Landtag

Dem neuen NRW-Landtag gehören 199 Abgeordnete an. Die CDU-Fraktion kommt auf 72 Sitze, die SPD auf 69, die FDP auf 28, die AfD auf 16 und die GRÜNEN haben 14 Sitze im neuen Parlament. Hier können Sie Partei für Partei durchklicken, welcher Politiker wie den Einzug geschafft hat:

In der 16. Legislaturperiode bestand der Landtag aus 237 Abgeordneten, von denen 70 Frauen waren (29,5 Prozent). Von jetzt 199 Abgeordneten sind 145 männlich und 54 weiblich, was einemFrauenanteil von nur noch 27,1 Prozent entspricht.

Der Altersdurchschnitt der Abgeordneten liegt bei 48,2 Jahren.

NRW hat gewählt - Reaktionen und Emotionen

Das jüngste Mitglied ist der 27-jährigeMoritz Körner von der FDP. Der Landesvorsitzende der Jungliberalen (Julis) kommt aus dem Wahlkreis Mettmann 1 (Langenfeld, Monheim, Hilden) und war als Spitzenkandidat der Julis auf Platz 16 der Landesliste gesetzt.

Norbert Römer , hier im Gespräch mit unserem Redakteur Achim Kienbaum, wird als Alterspräsident die konstituierende Sitzung des 17. Landtages am 1. Juni eröffnen.

Ältester Abgeordneter im neuen Landtag ist der Soester Norbert Römer. Der aktuelle Fraktionsvorsitzende der SPD konnte zwar erneut seinen Wahlkreis Soest I nicht direkt gewinnen, war aber auf Platz 2 der Landesliste abgesichert. Römer ist 70 Jahre alt und Alterspräsident des NRW-Landtages, der in dieser Funktion aus die konstituierende Sitzung des 17. Landtages am 1. Juni eröffnen wird.

92 Abgeordnete sind neu im Landtag. 46 sind Christdemokraten, je 13 kommen von SPD und FDP und 4 von den Grünen. Hinzu kommen die 16 Abgeordneten der AfD, die ja erstmals im Landtag vertreten ist. Hier geht es zur Liste der neuen Abgeordneten.

Exakt 130 Abgeordnete scheiden aus dem Landtag aus: je 42 Christ- und Sozialdemokraten, 19 Grüne, alle 17 Piraten und 7 Liberale sowie drei fraktionslose Abgeordnete. Hier geht es zur entsprechenden Liste.

107 Abgeordnete gehörten dem 16. Landtag an und sind auch in der 17. Wahlperiode im Landtag in Düsseldorf vertreten (SPD 56, CDU 26, FDP 15, Grüne 10).

Den knappsten Vorsprung in allen 128 Wahlkreisen - nämlich 62 Stimmen - hatte Andreas Kossicki (SPD) vorzuweisen bei seinem Sieg im Wahlkreis Köln IV. CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet lag in seinem Aachener Wahlkreis mit 567 Stimmen vorn. 

56,5 Prozent - damit ist der Matthias Kerkhoff (CDU) der "Wahlkreis-König" unter den direkt gewählten Abgeordneten. Das beste Wahlkreis-Ergebnis der SPD schaffte Rüdiger Weiß mit 48,7 Prozent in Unna/Hamm.

Die höchste Wahlbeteiligung in den 128 Wahlkreisen waren 75,0 Prozent im Wahlkreis Köln II. Den niedrigsten Wert gab es in Duisburg II mit 53,1 Prozent. Landesweit betrug die Wahlbeteiligung 65,2 Prozent. - mit dpa-Material

Quelle: wa.de

Kommentare