Polizei kennt den Mann

Kussmund und sexuelle "Körperbewegungen": Mann belästigt Frauen - und folgt ihnen in Zug

Erst belästigt, dann verfolgt: Am Essener Hauptbahnhof hat sich ein Mann nicht gerade gentlemanlike verhalten.
+
Erst belästigt, dann verfolgt: Am Essener Hauptbahnhof hat sich ein Mann nicht gerade gentlemanlike verhalten.

Der Albtraum einer jeden Frau: Ein Mann belästigt junge Frauen am Bahnhof und folgt ihnen bis in den Zug.

Essen/Bochum/Dortmund -  Definitiv nicht gentlemanlike verhielt sich ein 50-jähriger Mann am Mittwochabend gegenüber mehrerer Frauen. Bundespolizisten nahmen den afghanischen Staatsangehörigen im Bochumer Hauptbahnhof vorläufig fest.

Zeugenangaben zufolge soll der 50-Jährige zwei 20- und 21-jährige Dortmunderinnen im Essener Hauptbahnhof sexuell beleidigt haben. Dabei soll der Afghane sexuelle "Körperbewegungen" gegenüber den beiden Frauen demonstriert haben.

Frauen aus Dortmund am Bahnhof belästigt: Mann folgt in Zug

Anschließend soll er zusammen mit den beiden Dortmunderinnen in einen Zug in Richtung Dortmund gestiegen sein, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. In dem Zug soll er sich zu den beiden Frauen gesetzt und diesen mehrfach seinen "Kussmund" gezeigt haben.

Bei einem Fall in Iserlohn zeigte ein Mann zwar keine sexuellen Gesten auf, forderte sie aber gleichwohl ein - von Kindern. Der Junge handelte aber geistesgegenwärtig.

Erst am Bahnhof, dann im Zug: Mann belästigt Frauen in Dortmund

Doch er hörte nicht auf: Später setzte er sich zu einer weiteren Frau, einer 26-jährigen Dortmunderin, und soll auch dieser mehrfach den "Kussmund" gezeigt haben. Die Frau handelte richtig, entfernte sich aus der Sitzgruppe und begab sich zu zwei weiteren Personen im Zug.

Doch das ließ der Mann nicht auf sich sitzen: Ihr Verhalten soll der Tatverdächtige zum Anlass genommen haben, der Frau zu folgen, sich ebenfalls dazu zu "gesellen" und vor diesen einen Tanz aufzuführen.

Polizeibekannter Mann belästigt Frauen aus Dortmund am Bahnhof und im Zug

Die Bundespolizei setzte dem "Treiben" des Mannes, beim Halt des Zuges im Bochumer Hauptbahnhof, ein Ende und nahm ihn dort vorläufig fest. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Afghane mit 1,4 Promille alkoholisiert war, teilt die Polizei mit.

Die Bundespolizei ordnete die Sicherstellung von Videoaufzeichnungen aus dem Zug und dem Essener Hauptbahnhof an. Gegen den bereits wegen ähnlicher Delikte polizeibekannten 50-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung auf sexueller Basis eingeleitet.

Bei einem weiteren Fall in Hemer zeigt sich ein Exhibitionist. Doch das Opfer reagiert mutig - und richtig. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare