Herne-Morde: Jadens Stiefvater spricht über Rettungsversuch

+
Fortsetzung im Doppelmordprozess von Herne

Bochum - Im Prozess um den Doppelmord von Herne hat der Stiefvater des getöteten Jaden von seinem verzweifelten Versuch berichtet, das Leben des Neunjährigen zu retten.

"Ich habe mich hingekniet, Jadens Oberkörper zu mir herangezogen und versucht, ihn zu reanimieren", sagte der 36-Jährige am Mittwoch den Richtern am Bochumer Landgericht. 

Er habe aber sofort gemerkt, dass es keine Hoffnung mehr gab. Alles sei voller Blut gewesen. Der Stiefvater hatte die Leiche des Jungen als erster entdeckt. 

Bei seiner Vernehmung vermied es der 36-Jährige, Marcel H. bei Namen zu nennen. Jadens Stiefvater hatte schon zu einem früheren Zeitpunkt vernommen werden sollen. 

Zu diesem Termin war er jedoch nicht erschienen - nach eigener Aussage wegen der psychischen Belastung. Marcel H. hat über seinen Verteidiger eingeräumt, Anfang März zunächst den neunjährigen Jaden und anschließend einen 22-jährigen Schulfreund umgebracht zu haben. - dpa

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Nach den Bluttaten in Herne: mutmaßlicher Doppelmörder vor Gericht

Er erzählt vom Treffen mit dem Doppelmörder von Herne

Herne-Mörder Marcel H.: Ihm droht ein nie dagewesenes Urteil

News-Ticker zu den Morden in Herne zum Nachlesen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare