So bekommen Sie einen Impftermin

Corona-Impfung in NRW vor dem Start: Probleme bei Terminvergabe

Corona-Impfung in NRW ist nur mit Termin im Impfzentrum möglich. Die Terminvergabe ist am Montag, 25. Januar, gestartet. Wie Sie einen Impftermin bekommen.

Update vom 25. Januar, 11.19 Uhr: Die Internetseiten melden bereits, dass alle Termine ausgebucht sind. Ob sie wirklich schon vergeben sind oder ob es sich um Serverprobleme handelt, ist noch unklar. In NRW leben 1,2 Millionen Menschen, die 80 Jahre oder älter sind. Menschen in Pflegeheimen wurden bereits geimpft. Die Telefon-Hotline war am Montagmorgen zunächst nicht erreichbar.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Impfung in NRW: Terminvergabe ist heute gestartet

Update vom 25. Januar, 9.20 Uhr: Wer einen Impftermin in NRW vereinbaren will, muss starke Nerven haben. Leser berichten von Problemen bei der Terminvergabe. Die Server der Website 116117 scheinen überlastet. Die Seite ist für Nutzer öfter nicht erreichbar, es kommt zu Ladeschwierigkeiten. Auch die telefonische Anmeldung zur Impfung ist schwierig - viele landen in der Warteschleife oder kommen an der Hotline nicht durch.

Hamm - Der Kampf gegen das Coronavirus läuft. Am 8. Februar nehmen die 53 Impfzentren in Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit auf. Heute startet die Vergabe der Impftermine - zunächst für eine Bevölkerungsgruppe. (News zum Coronavirus)

Bei der Corona-Impfung läuft nicht alles nach Plan. Wegen reduzierter Lieferkapazitäten des Impfstoff-Herstellers Biontech hat das NRW-Gesundheitsministerium in dieser Woche seinen Plan geändert. Der Start in den Impfzentren des Landes (Übersicht über alle Standorte in NRW) wurde um eine Woche auf den 8. Februar verschoben.

Wie viele Impftermine angeboten werden können, hängt direkt von der Verfügbarkeit des Impfstoffs ab. Darauf weisen die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein und Westfalen-Lippe hin. Die Terminvergabe ist entweder online oder per Telefon möglich. Es wurde ein virtuelles Call-Center mit 1200 Mitarbeitern (im Homeoffice) eingerichtet, das sich um ganz NRW kümmert.

Corona-Impfung in NRW: Terminvergabe für Bürger über 80 Jahre ab heute

Am Montag werden in NRW die ersten Impftermine für die zu Hause lebenden über 80-Jährigen vergeben. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat diese Bevölkerungsgruppe aufgerufen, sich impfen zu lassen.

Wer sich gegen das Coronavirus in einem Impfzentrum impfen lassen möchte, muss einiges beachten. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum Impfstart in Nordrhein-Westfalen.

Wie bekomme ich einen Termin?
Am besten online unter www.116117.de. Allerdings ist die Anmeldung nicht vor 8 Uhr am Montag (25. Januar) möglich. Danach ist die Online-Anmeldung rund um die Uhr freigeschaltet. Im Rheinland sollen die Bürger auch unter termin.coronaimpfung.de einen Termin vereinbaren können. Anmelden kann man sich auch, wenn man den offiziellen Info-Brief nicht erhalten haben sollte.
Kann ich auch telefonisch einen Termin vereinbaren?
Ja. Menschen in Westfalen wählen die Rufnummer 0800-116 117 02. Wer im rheinischen Teil von NRW lebt, tippt die 0800-116 117 01. Die Anrufe sind kostenfrei. Die Leitungen sind von 8 Uhr bis 22 Uhr besetzt.

Corona-Impfung in NRW: Terminvergabe online und per Telefon

Muss ich mit Wartezeiten bei der Terminvergabe rechnen?
Ja. Die für die Corona-Impfungen in den Zentren zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen rechnen mit Problemen - sowohl online als auch telefonisch. „Jeder Impfwillige wird drankommen, aber es ist Geduld gefragt“, sagt Dirk Spelmeyer, Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL).
Was ist besser: online oder telefonisch versuchen?
Online, sagt NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Wenn man sich das nicht zutraue, „fragen Sie Ihr Enkelkind oder Ihre Kinder oder Ihre Nachbarn“, appellierte Laumann. Doch Achtung: „Falls Angehörige Ihre Anmeldung übernehmen, bitte unbedingt Doppelbuchungen vermeiden“, warnt das Ministerium.
Die Impfzentren sind bereit, die Menschen wollen sich gegen Corona impfen lassen – doch es hakt am Impfstoff. (Symbolbild)

Corona-Impfung in NRW: Nicht ohne Termin zum Impfzentrum kommen

Muss ich selbst anrufen, oder kann das auch ein anderer für mich machen?
Die Terminvereinbarung können auch Angehörige oder Vertrauenspersonen übernehmen.
Was brauche ich für die telefonische Terminvereinbarung?
Wer am Telefon einen Impftermin vereinbart, hält am besten Stift und Papier bereit, um die Daten zu notieren. Es werden zwei Termine im Abstand von etwa drei Wochen vergeben. Den ersten für die Erstimpfung, den zweiten für die zweite Impfung. Erst die zweite Impfung gewährleistet den Impfschutz.
Ich bin noch keine 80 Jahre alt. Kann ich trotzdem schon einen Termin vereinbaren?
Nein. Einen Impftermin vereinbaren können zunächst nur Menschen ab 80 Jahren, die zu Hause leben.
Kann ich ab dem 8. Februar auch einfach so ohne Termin zu einem Impfzentrum gehen?
Nein. Eine Impfung in den jeweiligen Zentren ist nur mit Termin möglich, betont das Ministerium.

Corona-Impfung in NRW: Im Impfzentrum gilt die Maskenpflicht

Wer zum vereinbarten Termin ins Impfzentrum kommt, darf das nur mit Mund-Nasen-Schutz, denn auch hier gilt Maskenpflicht. Zunächst wird die Impfberechtigung überprüft. Dies erfolgt bei den Senioren mittels Personalausweis oder Reisepass. Neben dem Ausweis sollten Bürger auch ihre elektronische Gesundheitskarte (Krankenkassenkarte) und ihren Impfpass mitbringen, in Bereich Nordrhein zudem die zuvor versandten Impfdokumente.

Vor der Corona-Impfung kann man sich von einem Arzt beraten lassen. Nach der Impfung wird empfohlen, noch eine halbe Stunde zur Nachbeobachtung im Impfzentrum zu verbleiben. Jeder Geimpfte erhält eine Impfbescheinigung. Auf Wunsch ist zusätzlich auch ein Eintrag in den Impfpass möglich.

Wann kann ich zur Corona-Impfung? Ein kostenloser Impfrechner gibt allen Menschen in Deutschland eine persönliche Antwort. So einfach funktioniert das Tool im Internet. Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar ist beschlossene Sache. Jetzt hat die NRW-Landesregierung die zum Teil verschärften Regeln in einer neuen Verordnung zusammengefasst. - mit Material von dpa

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare