Genauer Impfplan

Start der Corona-Impfung in NRW: Jens Spahn gibt Reihenfolge bekannt - Wann bin ich dran?

In NRW starten noch dieses Jahr die Corona-Impfungen. Jetzt hat Jens Spahn mitgeteilt, in welcher Reihenfolge geimpft werden soll. Diese weicht von der Empfehlung der Stiko ab.

Hamm - Das Jahr des Coronavirus endet mit Hoffnung: Am 27. Dezember, am Sonntag direkt nach Weihnachten, startet die Corona-Impfung in den Impfzentren in NRW. Zwar ist der Impfstoff noch nicht in Nordrhein-Westfalen angekommen, doch ist die Reihenfolge der Impfungen nun klar. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Impf-Reihenfolge am Freitagmittag öffentlich bekanntgegeben. Sie weicht etwas von der Empfehlung der Experten von der Ständigen Impfkommission (Stiko) ab. (News zum Coronavirus)

BundeslandNRW
Einwohnerca. 17.9 Millionen
MinisterpräsidentArmin Laschet

Corona-Impfung in NRW: Start am 27. Dezember - Reihenfolge klar - Entscheidung über Zulassung am Montag

Armin Laschet sagte am Donnerstag (17. Dezember): „Im Prinzip steht Nordrhein-Westfalen bereit in dem Moment, wo der Impfstoff deutschen Boden betritt.“ Zuvor hatten Spitzenvertreter der NRW-Landesregierung sowie der Ärzteverbände und Kommunen bei einem „Impf-Gipfel“ über die Vorbereitungen beraten.

Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte bekräftigt, dass in Deutschland und anderen Staaten der Europäischen Union die ersten Menschen voraussichtlich ab 27. Dezember gegen Corona geimpft werden könnten. Die Europäische Arzneimittelagentur EMA will an diesem Montag (21. Dezember) über die Zulassung des Impfstoffs von Biontech/Pfizer entscheiden.

Corona-Impfung in NRW: Reihenfolge klar - 53 Impfzentren vor dem Start

Die Massenimpfungen sind eine Mammutaufgabe. In NRW sind 53 Corona-Impfzentren in den Kreisen und kreisfreien Städten aufgebaut worden. „Die Impfzentren stehen bereit“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Eine Impfpflicht werde es nicht geben. Freiwilligkeit müsse bei den Corona-Impfungen oberste Priorität haben. Alles, was Menschen in diesem Zusammenhang unter Druck setze, sei falsch, fügte Armin Laschet hinzu.

„Wir werden in den ersten Monaten immer von der Verfügbarkeit des Impfstoffs abhängig sein“, sagte Laumann. Dies könne zu Verzögerungen führen und nicht jeder, der zu einer priorisierten Personengruppe gehöre und sich gerne impfen lassen möchte, werde dies zeitnah können.

Corona-Impfung in NRW: Reihenfolge klar - Personen in Altenheimen und Pflegeheimen als erstes geimpft

Bei der Impfung wird die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) des Robert-Koch-Instituts (RKI) nicht vollständig berücksichtigt, aber dennoch stark daran angelehnt. Es soll demnach mit den über 80-Jährigen begonnen werden, was in NRW allein mehr als 1,2 Millionen Menschen betrifft. Hinzu kommen in der ersten Phase der Impfungen laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn noch Beschäftigte in der Pflege und in Krankenhäusern, die genau diese Personengruppe der über 80-Jährigen betreuen.

Anders als zunächst von der Stiko vorgeschlagen, folgen Personen mit Vorerkrankungen, Menschen, die die öffentliche Ordnung aufrechterhalten und weitere Gruppen erst im Anschluss - aber noch immer priorisiert. Insgesamt umfasst die Impf-Verordnung demnach vorerst nur drei Phasen, während die Stiko insgesamt sechs unterschied. Vorrangiges Ziel der Verordnung, die noch am Freitag (18. Dezember) unterzeichnet werden soll, sei es Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben oder arbeiten zu schützen. Es gehe zudem darum, ihre Lebenszeit zu verlängern. „Alle anderen werden darüber unterrichtet, wann sie dran sind, wenn sie dran sind“, sagte Spahn.

Die in Nordrhein-Westfalen aufgebauten Impfstrukturen bestehen aus einem Dreiklang: Impfzentren, mobile Teams und eigenständige Impfung des Krankenhauspersonals. Mit dieser Struktur können schätzungsweise etwa 90.000 Impfungen pro Tag erfolgen, davon etwa 60.000 Impfungen in den aufgebauten Impfzentren. Eine der großen Herausforderungen sei es laut Karl-Josef Laumann, die rund 800.000 in NRW lebenden Pflegebedürftigen, die zu Hause betreut würden, zu erreichen.

Corona-Impfung in NRW: Verwundbare Gruppen in der Reihenfolge ganz vorne

Grundsätzlich bleibt es dabei: Menschen im Alter von über 80 Jahren, Pflegekräfte sowie Beschäftigte in Notaufnahmen und Covid-19-Stationen sollen zuerst gegen das Coronavirus geimpft werden. Das geht bereits aus der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert Koch-Institut hervor, an die sich NRW halten wird, wie Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann bekräftigte. Diese Personengruppen hätten ein besonders hohes Risiko für schwere oder tödliche Verläufe oder seien beruflich besonders exponiert oder hätten engen Kontakt zu besonders gefährdeten Menschen, hieß es.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Reihenfolge verkündet, in der in Deutschland geimpft werden soll.

Konkret genannt werden dabei auch Bewohnerinnen und Bewohner in Senioren- und Altenpflegeheimen oder das Personal etwa in der Transplantationsmedizin oder in der Hämato-Onkologie. Insgesamt würden damit in der ersten Phase mehr als acht Millionen Menschen geimpft, sobald ein Impfstoff gegen das Coronavirus zur Verfügung steht.

Corona-Impfung in NRW: Reihenfolge der Bevölkerungsgruppen laut Impf-Verordnung

So soll laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Impf-Reihenfolge in Deutschland aussehen (höchste Priorität oben, niedrigste unten):

1. Gruppe: über 80-Jährige, Medizin-Personal mit besonderem Ansteckungsrisiko für über 80-Jährige, Klinik-Personal mit engem Kontakt zur gefährdeten Gruppe der über 80-Jährigen, ambulante und stationäre Altenpfleger, Personen mit anderen Tätigkeiten in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den Bewohnern.

2. Gruppe: 70- bis 79-Jährige, Demenzkranke, Menschen mit Trisomie 21, Transplantationspatienten, Bewohner von Obdachlosen- oder Asylbewerberunterkünften und enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen.

3. Gruppe: 60- bis 69-Jährige, chronisch Kranke, Personen „in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen“ sowie Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter im Einzelhandel.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare